Süßstoffe - süßer Geschmack ohne Kalorien

Süßstoffe werden meist bei Diäten als Ersatz für Zucker eingesetzt, um Kalorien zu sparen.


Süßstoffe heben sich aus allen anderen süßenden Produkten durch einen großen Vorteil ab: Sie enthalten praktisch keine Kalorien. Ihr Nährwert ist so gering, dass sie den Körper nahezu unverändert passieren und wieder ausgeschieden werden. Sie eignen sich daher sehr gut als Diätbegleiter. Auch für Diabetiker sind sie gut geeignet, da sie den Insulin- und Blutzuckerspiegel nicht tangieren. Dafür liegt ihre Süßkraft aber weit über der Süßkraft des gewöhnlichen Zuckers, nämlich bei dem 30- bis 3.000- fachen des Haushaltszuckers. Zu den Süßstoffen zählen die Verbindungen Acesulfan, Saccharin, Thaumatin und Aspartam. Lebensmittel, die diese Süßstoffe enthalten, müssen laut EU-Richtlinien mit dem Hinweis "Mit Süßungsmitteln" gekennzeichnet werden.

Merkmale von Süßstoffen
Eines der prägnantesten Merkmale von Süßstoffen ist, dass sie keine Energielieferanten sind. Aus diesem Grund sind sie zur Verwendung in einer kalorienreduzierten Ernährung besser geeignet als der Gebrauchszucker beziehungsweise die Zuckeraustauschstoffe. Allerdings verursachen sie auch nicht die gleiche Ausschüttung von Glückshormonen, wie dies normaler Zucker tut. Lange Zeit wurde den Süßstoffen nachgesagt, sie würden Krebs und andere Krankheiten hervorrufen, beziehungsweise begünstigen und zudem den Appetit auf Süßes und den Hunger steigern. All dies ist nach ausführlichen wissenschaftlichen Untersuchungen für unbegründet erklärt worden. Auch haben Süßstoffe, im Gegensatz zu den Zuckeraustauschstoffen, keinen Einfluss auf die Verdauung und somit keine abführende Wirkung.

Backen und Kochen mit Süßstoff
Süßstoffe können aus oben genannten Gründen also weitgehend unbedenklich zum Backen und Kochen eingesetzt werden und dabei einen wesentlichen Beitrag zur Gewichtsreduzierung leisten. Aus diesem Grunde wird immer häufiger auf die kalorienarmen Zuckerersatzstoffe zurückgegriffen. Dabei gelten folgende Dosierungen: Ein Teelöffel Zucker entspricht einer Süßstofftablette beziehungsweise acht Tropfen Flüssigsüße. Ein Esslöffel Zucker wird durch 25 Tropfen Flüssigsüße ersetzt und statt 100 Gramm Zucker verwendet man einen gehäuften Teelöffel Süßstoff beziehungsweise 7,5 Milliliter flüssigen Süßstoffes.