Süsswasserperlen reinigen – so gehts

Um den sanften Schimmer der schönen Süsswasserperlen dauerhaft zu erhalten, ist eine sanfte Pflege ratsam.


Perlenschmuck zählt schon seit langem zu den Schmuckklassikern. Seit einigen Jahren erleben sie jedoch eine regelrechte Renaissance. Besonders beliebt sind dabei die Süsswasserperlen. Nicht auch zuletzt dadurch, dass ihr Preis nur den eines Bruchteils ihrer großen Schwester, der Meerwasser- Zuchtperle, beträgt. Die Austernarten, meistens Hyriopsis Schlegelii, welche zur Zucht dieser Perlen benutzt werden, können bis zu 30 Stücke Epithelmaterial aufnehmen kann. Das bedeutet 30 Perlen reifen gleichzeitig heran. Die Meerwasser-Auster produziert dagegen höchstens zwei Perlen. Lange Zeit lag die Zucht von Süsswasserperlen in japanischer Hand. Kaum jemand hat nicht schon einmal von der Biwa-Zuchtperle gehört. Seit einigen Jahren werden jedoch die meisten Süsswasserperlen in China produziert. Von reinem weiß über creme, rosa, grau oder gar schwarz, sind die vielfältigsten Varianten erhältlich. Im Unterschied zur Meerwasser-Zuchtperle, besitzen Süsswasser-Zuchtperlen aber keinen festen Kern, sondern bestehen vollständig aus Aragonit, dem Hauptbestandteil von Perlmutt.

Pflege und Reinigung
Um den zarten Lüster dieses echten Naturprodukts für viele Jahre zu erhalten, ist auch ein wenig Pflege nötig. Legen Sie Ihren Perlenschmuck immer erst nach dem Schminken und Frisieren an. Auch sollten Sie das Lieblingsparfum schon aufgesprüht haben. Perlen sind diesbezüglich sehr empfindlich. Die Inhaltsstoffe von Makeup, Haarspray, Schweiß und Parfum, können die Oberfläche Ihrer Perlenkette durchaus angreifen und so den schönen Lüster zerstören. Nach dem Tragen reiben Sie die Perlen am besten sorgfältig mit einem weichen Tuch ab. Im Handel sind dafür auch Pflegetücher mit einer speziellen Imprägnierung erhältlich. Das entfernt gründlich eventuelle Rückstände, die beim Tragen unweigerlich entstehen. Ab und zu tut Ihrem Schmuck auch ein Bad in einer milden Shampoo-Lösung gut. Oder sie verwenden ein eigens für diesen Zweck konzipiertes Perlenpflegebad. Die darin enthaltenen Stoffe befreien Ihren Schmuck sanft von allen Rückständen, ohne die Oberfläche anzugreifen. Wer ein Ultraschall-Reinigungsgerät besitzt, kann dieses auch zum Reinigen seiner Süsswasserperlen benutzen. Dabei ist die Zugabe von speziellen Reinigern nicht notwendig. Beläge werden sanft durch die Ultraschallwellen gelöst. Anschließend immer mit einem weichen, nicht fusselnden Tuch sanft trocknen.

Aufbewahrung
Damit Sie sich lange an einer schimmernden und vor allem kratzerfreien Perlenkette erfreuen können, sollte die Verwahrung in einem entsprechenden Etui selbstverständlich sein. Auch ein weiches Samtbeutelchen erfüllt diesen Zweck gut. Bewahren Sie Ihren Perlenschmuck keinesfalls mit anderen Schmucksteinen zusammen auf. Die Oberfläche von Süsswasserperlen ist relativ weich. Scharfkantiger Goldschmuck oder gar Diamanten würden tiefe Kratzer hinterlassen und der zauberhafte Glanz wäre dahin.

Wartung
Selbst bei der besten Pflege brauchen Ihre Süsswasserperlen von Zeit zu Zeit eine kleine Kur. Besonders oft getragene Ketten sollten einmal jährlich vom Fachmann überprüft und wenn nötig neu aufgezogen werden. Auch bei Ohrschmuck lohnt sich eine Kontrolle. Meistens ist die Verbindung zwischen Perle und Brisur anfällig und ein Schaden zieht oft den Verlust des schönen Schmuckstücks nach sich.