Surfurlaub: Auf der perfekten Welle reiten

Auch wenn Hawaii finanziell nicht unbedingt drin ist, gibt es andere schöne Urlaubsorte, die sich für einen Surfurlaub eignen.


Himmlische Sandstrände, braungebrannte Beachboys, Palmen, die sich locker-leicht im Wind wiegen, ein erfrischender Cocktail und viel Sonne – welche besseren Voraussetzungen für einen Traumurlaub könnte es geben? Einige Urlauber bevorzugen es, sich zwei Wochen in die Sonne zu legen, im Wasser zu baden und sich einfach nur zu erholen. Doch das ist für Sportfreaks zu wenig. Sie wollen sich nicht faul die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, sondern etwas für ihre Fitness tun und aktiv ihrem Lieblingssport nachgehen.

Deutsche Surfer im Urlaub
Immer mehr Deutsche entdecken die Aufregung und den Nervenkitzel des Surfens für sich. Seit Mitte der 50er Jahre etwa kennt und liebt man auch hierzulande das Spiel mit den Wellen. Recht neu ist noch das Kitesurfen, bei dem ein Lenkdrachen der eigenen Fortbewegung dient. In einer Surfschule, etwa an der Nordsee kann das Windsurfen erlernt werden, für wahre Wellenreiter ist dies aber nur die lästige Pflicht. Die Kür folgt dann bei einem Surfurlaub, wo die eigenen Fähigkeiten vor malerischer Kulisse ausgebaut werden können.

Mekka der Wellenanbeter
Idealerweise findet ein Surfurlaub natürlich im Mutterland des Surfens statt: Hawaii. Doch das ist weit weg und nicht gerade billig. Auch in näherer Umgebung lassen sich geeignete Plätze finden, um auf dem Wasser sportlich aktiv zu werden. Der Hotspot in Europa ist die nordspanische Küste (Bizcaya). Hier wechseln sich Beachbreaks – hier bricht sich die Welle an sandigem Meeresboden – und Reefbreaks ab – die Welle bricht sich an einem Korallenriff oder steinigem Meeresboden – eine ideale Mischung. Zudem sorgt der Golfstrom, selbst im Winter, für angenehme Wassertemperaturen. Weitere Surfgebiete in Europa sind die französische Atlantikküste – rund um Biarritz sowie Großbritannien, hier sind Schottland (Thurso), Irland, Wales, North Devon, Cornwall
(Newquay, Penzence) und die Channel Islands zu nennen.
Außerhalb Europas bieten sich die gesamte Pazifküste, das gesamte Küstengebiet Australiens sowie in Südafrika die Gebiete um Cape St. Francis und Nordhoek an.

Das richtige Ambiente
Da jeder Mensch verschieden ist und andere Ansprüche an seinen perfekten Surfurlaub hat, haben die Anbieter eine große Auswahl möglicher Ferienpakete im Angebot. Wollen Sie in einem Zelt am Strand oder lieber einem komfortablen 5-Sterne-Hotel nächtigen? Sind Sie Einzelkämpfer oder bevorzugen Sie eine größere Gruppe? Wollen Sie nur ein paar Tage ans Meer oder kombinieren Sie ihren Wellenritt gleich mit Sightseeing und einer Städtereise? Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist sicher das Richtige dabei.