Swimmingpool selbst bauen - So wird der Traum wahr!

Selbst einen Swimmingpool zu bauen, das kostet zwar viel Zeit und Arbeit, dafür aber deutlich weniger Geld. Es gibt zum Beispiel Bausätze aus Kunststoff und Metall, die den Bau erleichtern.


Ein eigener Swimmingpool muss kein Traum bleiben. Wenn man selbst Hand anlegt, bleibt er kein Privileg für Besserverdienende. Mit verschiedenen Bausätzen lässt sich ein Swimmingpool bauen und der Traum vom kühlen Nass wird bald Wirklichkeit. Auf dem Markt werden Bausätze aus Kunststoff oder Metall angeboten.

Bauanleitung befolgen

  • Wer seinen Swimmingpool selbst bauen möchte, entscheidet sich beispielsweise für einen gemauerten Swimmingpool als klassische Variante.
  • Um den Swimmingpool richtig zu bauen, sollte man einige Bauanleitungen befolgen. Etwa 15 Zentimeter dick sollte die Betonsohle sein, in welcher der Bodenablauf und die entsprechenden Abflussrohre verlegt werden. Das Gleiche gilt auch für die Arbeiten am Beckenboden. 
  • Für den Bau der vier Umfassungswände des Swimmingpools kann man Leichtbetonschalungssteine verwenden. Sie werden auf der Bodenplatte aufgestellt und schrittweise mit Beton gefüllt.

Swimminpool bauen mit Stabilität

  • Um besonders den Ecken und den Wänden zusätzliche Festigkeit zu verleihen, sollte man sie beim Swimmingpoolbau mit Armierungseisen stabilisieren. Die Filteranlage kann man in einem integrierten Technikschacht am Ende des Beckens unterbringen. Man sollte beim Swimmingpoolbau bereits beim Mauern Öffnungen und Anschlüsse für das Zubehör vorsehen.
  • Nach dem Verputzen der Swimmingpoolwände sollte man alle Flächen mit einem Unterlegvlies verkleiden und dann die Swimmingpoolhülle in breiten Bahnen verlegen. Die Überlappungsstellen sollte man mit Aktivierungsmittel verschweißen und zusätzlich mit Flüssigfolie wasserdicht versiegeln. Die Anschlüsse für die Zu- und Abläufe des Swimmingpools kann man mit Fest- und Losflanschen sowie Dichtungen absichern.

Die Filtertechnik

  • Nun kann die Filtertechnik angeschlossen werden. Abschließend sollte nun jeder beim Swimmingpoolbauen einen schützenden Rahmen und einen sicheren Einstieg ins kühle Nass anlegen. 
  • Wer nun noch warme 20 bis 25 Grad Celsius Wassertemperatur für seinen neuen Swimmingpool bevorzugt, sollte sich zusätzlich eine Solaranlage bauen. Dies spart gegebenenfalls auch Kosten, denn die Sonne heizt das Wasser zum Nulltarif auf. Diese kann auf dem Hausdach, der Garage, einer Pergola oder auf einem Gerüst im Garten montiert werden. 
  • Bereits ein bis zwei Stunden Sonne reichen im Sommer durchschnittlich aus, um die Wassertemperatur konstant warm zu halten. So kann man bereits auch schon im Frühjahr oder auch noch im Herbst seinen Swimmingpool bei angenehmen Temperaturen nutzen.