Swimmingpool mit Pumpe - Algen haben keine Chance

Eine Pumpe im Swimmingpool hilft, den Pool sauber zu halten und vor Dreck- und Algenanlagerungen zu schützen. Dabei sollte man eine Pumpe anschaffen, die groß genug für den Pool ist.


Swimmingpools sollen sauber bleiben und nicht durch Dreck und Algen irgendwann verschmutzen. Dazu gibt es natürlich das passende Zubehör: die Swimmingpool-Pumpe. Die Pumpe im Swimmingpool reinigt mit verschiedenen Filterarten beispielsweise unter Zuhilfenahme von Kies das Wasser. Außerdem wälzt sie das Wasser ständig um, denn Algen bilden sich meist in ruhenden Gewässern. 

Reinigung von Swimmingpool und Wasser mit der Pumpe

  • Ein Swimmingpool muss regelmäßig gereinigt werden. Heutzutage empfiehlt es sich gleich eine für die Größe des Swimmingpools angepasst, leistungsstarke Swimmingpool-Pumpe mit einzubauen. Doch Vorsicht: Stellt man die Swimmingpool-Pumpe über den Winter hinweg aus, kann es leicht passieren, dass sich die Motorwelle einfrisst. 
  • In diesem Falle muss man mithilfe eines Schraubenziehers die Blockade entfernen. Außerdem sollte man die Funktionstüchtigkeit der gesamten Anlage überprüfen. Dann erst sollte die Pumpe im Swimmingpool 24 oder 48 Stunden durchlaufen, bevor der gewohnte Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Die richtige Größe kaufen 

  • Zudem sollte man immer beachten, dass die gewünschte Swimmingpool-Pumpe für die Größe des Pools ausreichend ist. Eine zu kleine Pumpe würde nicht den gewünschten Erfolg bringen und eine zu große Pumpe kostet nur unnötige Energie.
  • Die Qual der Wahl hat der geneigte Swimmingpoolbesitzer beim Kauf einer geeigneten Swimmingpool-Pumpe. Mittlerweile gibt es auch solarbetriebene Pumpen für den Swimmingpool. Teilweise ersetzen kleine Varianten viel größere konventionelle Pumpen. 
  • Im Durchschnitt läuft eine Swimmingpool-Pumpe vier bis sechs Stunden am Tag, benötigtes Tageslicht für solarbetriebene Pumpen ist größtenteils aber doppelt solang vorhanden. Dadurch können sie die gleiche Arbeit erledigen wie die großen elektrisch betriebenen Swimmingpool-Pumpen. 
  • Algen vermehren sich durch Sonnenlichtaufnahme, also genau dann wenn eine solarbetriebene Swimmingpool-Pumpe arbeitet. Dadurch werden auch Zeitschaltuhren überflüssig. Auf Dauer macht sich dies auch auf der Stromrechnung bemerkbar.

Solarbetriebene Pumpen 

  • Es gibt zum Beispiel solarbetriebene oberirdische Zentrifugalpumpen. Sie sind wartungsfrei durch ihren bürstenlosen Gleichstrommotor und besitzen einen hervorragenden Wirkungsgrad. In Spitzenzeiten haben sie einen Volumenstrom von bis zu 15 m³/h.
  • Außerdem gibt es noch die solarbetriebene oberirdische Flügelzellenpumpe. Sie zeichnet sich durch eine hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer aus. Auch diese Swimmingpool-Pumpe besitzt eine hohe Wirtschaftlichkeit. 
  • Möchte man aber lieber nicht auf die Sonne angewiesen sein, sondern unabhängig von Tages- und Nachtzeit und unabhängig von den Wettergegebenheiten, so empfiehlt sich doch eher eine konventionelle Pumpe im Swimmingpool.