Swingstick Übungen: Fitness für jedermann

Mit den vielfältigen Swingstick Übungen kann ein effektives und gelenkschonendes Ganzkörpertraining durchgeführt werden.


Swingstick Übungen dienen der Kräftigung des gesamten Bewegungsapparates. Das Sportgerät besteht aus einem langen Stab mit zwei kugeligen Endgewichten und einem Griffstück. Er liegt gut in der Hand und ist äußerst flexibel.

Mit Schwung zu Power und Fitness
Wer will nicht gerne einen gesunden und schönen Körper haben? Dies zu erreichen bedarf kein stundenlanges Outdoor-Training oder der Gang ins Fitnessstudio. Es geht auch anders – mit Swingstick Übungen. Swingstick Übungen sind wirklich nicht schwer. Bauen Sie eine Körperspannung auf und versetzen Sie das Gerät durch leichte Bewegungen der Arme in Schwingungen. Dadurch werden viele Muskelgruppen angesprochen und gleichzeitig die Beweglichkeit und Ausdauer gefördert. Die Intensität kann jeder selbst bestimmen. Je stärker die Schwingung, desto mehr müssen die Muskeln arbeiten.

Swingstick Übungen sind überall einsetzbar
Das Trainingsprogramm sollte zehn Minuten nicht unterschreiten. Führen Sie die einzelnen Swingstick Übungen etwa eine Minute lang aus.Grundstellung: Wichtig ist ein stabiler und fester Stand. Die Füße sind etwa schulterbreit auseinander und das Becken ist aufrecht.

Erste Übung: „Schwingung vor und zurück“
Nehmen Sie die Grundstellung ein und halten Sie den Swingstick senkrecht mit beiden Händen fest. Schwingen Sie den Stab locker vor und zurück. Hier wird die Bauch-, Brust- und Rückenmuskulatur trainiert.

Zweite Übung: „Schwingungen seitwärts“
Nehmen Sie die Grundstellung ein. Den Swingstick mit ausgestrecktem Arm seitwärts vom Körper halten. Sie schwingen nun von einarmig von außen nach innen. Hier wird die Schulter- und Rückenmuskulatur trainiert.

Dritte Übung: „Über Kopf“
Nehmen Sie die Grundstellung ein. Halten Sie den Stab mit gestreckten Armen über den Kopf. Überstrecken Sie nicht und bewegen Sie den Swingstick mit beiden Händen hoch und tief über Kopf. Hier wird die Arm- und Rückenmuskulatur trainiert.

Vierte Übung: „Einbeinig“ Zuerst gehen Sie in den Einbeinstand. Die Knie sind leicht gebeugt und der Stick wird senkrecht einhändig gegriffen. Die Bewegungsausführung erfolgt entweder vor und zurück, oder rechts und links. Angesprochene Muskelgruppen sind die vom Gesäß, Schulter und Rücken.

Fünfte Übung: „Kniebeuge“
Machen Sie eine tiefe Kniebeuge und schieben Sie den Po nach hinten. Die Füße sind feste am Boden. Der Körper ist leicht nach vorne gerichtet und der Stab wird mit beiden Armen etwa in Kopfhöhe gehalten. Schwingen Sie nun auf und ab. Hier wird die Arm- und Gesäßmuskulatur trainiert.