Symptome bei einer Gehirnerschütterung

Die Symptome bei einer Gehirnerschütterung sind meistens Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und können sogar bis zur Bewusstlosigkeit reichen.


Die Gehirnerschütterung (Commotio cerebi) ist eine sehr häufige Kopfverletzung, die bereits bei einem leichten Sturz auf den Kopf entstehen kann. Die Symptome bei einer Gehirnerschütterung können sehr vielseitig sein. Angefangen mit Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit und Erbrechen, bis hin zur Bewusstlosigkeit. Auch doppelt sehen kann bei einer Gehirnerschütterung hin und wieder vorkommen. Normalerweise klingt eine harmlose Gehirnerschütterung innerhalb weniger Tage wieder von alleine ab, um aber eine Verletzung am Schädel oder dem Gehirn ausschließen zu können, muss auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Eine Gehirnerschütterung ist ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma

  • Durch einen Schlag oder Sturz auf dem Kopf wird ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma, die Gehirnerschütterung, ausgelöst. Schädelverletzungen, bei denen das Hirngewebe verletzt oder in seiner Funktion gestört wird, werden als Schädel-Hirn-Trauma bezeichnet.
  • Das Gehirn wird zwar durch den Schädelknochen weitgehend geschützt, jedoch kann das Hirngewebe aber durch ein Anschlagen an den Knochen geschädigt werden. Die Folge kann eine Gehirnerschütterung sein.
  • Sie kann sogar mit einer kurzen Bewusstlosigkeit oder Erinnerungslücken einhergehen. Weitere Symptome bei einer Gehirnerschütterung können außerdem ein niedriger Blutdruck und ein langsamer Puls sein.
  • Die Symptome müssen nicht sofort nach dem Sturz oder Aufprall eintreten, sodass es passieren kann, dass man die auftretenden Kopfschmerzen oder die Übelkeit oftmals nicht mit dem Unfall verbindet und somit die Gehirnerschütterung nicht gleich erkennt.
  • Manchmal treten die Symptome bei einer Gehirnerschütterung erst nach bis zu zwölf Stunden ein. Oftmals ist auch eine Wunde oder Beule am Kopf zu sehen.
  • Es kann auch passieren, dass überhaupt keine der oben genannten Symptome auftreten und trotzdem eine Gehirnerschütterung vorliegt. Suchen Sie nach einem schweren Schlag auf den Kopf auf jeden Fall einen Arzt auf.

Untersuchungen, die eine Gehirnerschütterung bestätigen

  • Bei Verdacht auf eine Gehirnerschütterung wird der Arzt Sie erst einmal gründlich untersuchen. Er testet die Motorik und das Bewusstsein des Patienten und fragt nach den Symptomen, die bereits eingetreten sind.
  • Auch die Reaktion wird durch verschiedene Untersuchungen getestet. Je schlechter die Reaktionsfähigkeit des Patienten ausfällt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnerschütterung.
  • Fassen jetzt noch die Symptome bei einer Gehirnerschütterung mit den Untersuchungsergebnissen zusammen, dann kann eine Gehirnerschütterung bestätigt werden.