Symptome bei Unterleibskrebs und Behandlungsmöglichkeiten

In den ersten drei Jahren nach einer Operation sollten alle drei Monate und danach halbjährlich Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt werden. Nach fünf Jahren ohne Rückfall sind auch längere Abstände ausreichend.


Zu dem Unterleibskrebs kann Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Krebs am Scheideneingang und Krebs der Gebärmutter gehören, durch die Früherkennung kann dieser erkannt und mit Erfolg behandelt werden. Am wichtigsten ist, die Symptome bei Unterleibskrebs frühzeitig zu erkennen.

 

Die Symptome bei Unterleibskrebs

  • Durch den HPV-Virus wird der Gebärmutterhalskrebs verursacht, dieser wird bei dem Geschlechtsverkehr übertragen, weshalb über zwei Drittel der Frauen mit aktivem Sex in den ersten drei Jahren eine Infektion mit diesem Virus durchmachen.

 

  • In der Regel überwindet die körpereigene Immunabwehr bei über 90 Prozent den Virus und die Immunität besteht dann für das ganze Leben. Über viele Jahre bleibt der Virus nur bei wenigen Frauen bestehen und verursacht unter Umständen Zellveränderungen.

 

  • Durch eine mangelnde Krebsvorsorgeuntersuchung bei deutschen Frauen kommt es immer wieder zu Gebärmutterhalskrebs. Die Symptome bei Unterleibskrebs entstehen häufig bei hormonellen Einflüssen, dazu gehören Kinderlosigkeit und Übergewicht. Aber auch ein frühes Einsetzen der ersten Periode und eine späte Menopause, wie auch ein lang anhaltender Zyklus ohne Eisprung.

 

  • Zusätzlich besteht der Verdacht, dass das Risiko bei der Gabe von Östrogen in den Wechseljahren erhöht wird. Mit der Gesamtzahl an Eisprüngen scheint auch das Risiko an Eierstockkrebs zusammen zu hängen. Setzen die Wechseljahre spät ein oder die Regelblutung setzt früh ein, so wirkt sich dies entsprechend aus.

 

  • Wurde keine Kontrazeptive zur Unterdrückung des Eisprungs genommen, so hat eine kinderlose Frau ein erhöhtes Risiko, hier schützen Ovulationshemmer vor Eierstockkrebs. Das Risiko für Eierstockkrebs steigt, wenn Verwandte ersten Grades an Eierstock- oder Brustkrebs erkrankt sind.

 

  • Ein Krebs an der Vulva ist eher selten bei Frauen, hier sind die Frauen älter als 50 Jahre. Die Symptome bei Unterleibskrebs an der Vulva sind eine Änderung bezüglich Aussehen und Farbe und ein dauernder Juckreiz. Weite Symptome bei Unterleibskrebs an der Vulva sind eine rote Oberfläche und ein ungewöhnlicher Ausfluss.

 

Die Therapie für die Symptome bei Unterleibskrebs

  • An dem Muttermund werden mit einem Abstrich Zellen entnommen, diese werden im Labor untersucht. Eine Zellveränderung kann auf diese Art frühzeitig erkannt und mit einem kleinen Eingriff kann der Gebärmutterkrebs verhindert werden.

 

  • Ein Ergebnis kann bei Gebärmutterkrebs auch durch eine vaginale Sonographie erzielt werden, bei einer Schleimhaut von mehr als sechs Millimetern sollte mit Hilfe von Hysteroskopie eine Ausschabung erfolgen, dadurch ist eine genaue Diagnose möglich. Die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter erfolgt durch eine Operation in den meisten Fällen von Gebärmutterkrebs.

 

  • Bei Eierstockkrebs wird operativ zunächst der Tumor entfernt und dann sollte eine Chemotherapie zur Nachbehandlung durchgeführt werden. Auch der Krebs an der Vulva wird operativ entfernt und in wenigen Fällen folgt eine Strahlentherapie.