Tagesmutter Kinderbetreuung - Alternative zu öffentlichen Betrieben

Die Vorteile einer Tagesmutter Kinderbetreuung liegen auf der Hand. Bringe- und Abholzeiten der meisten Tagesmütter passen meist zu den Arbeitszeiten oder sind mit der Tagesmutter individuell absprechbar.


Manche berufstätige Eltern favorisieren für die Betreuung ihres Kindes eine Tagesmutter. Diese hat den Vorteil, dass meist die Zeiten, in denen die Kinder beaufsichtigt werden dem Arbeitsrhythmus der Eltern angepasst werden können und diese nicht, wie sonst in öffentlichen Einrichtungen, statisch sind. Denn in Kitas oder Kindergärten können die Kleinen meist nur zu bestimmten Zeiten hingebracht und wieder abgeholt werden.

Vorteile der Kinderbetreuung: Tagesmutter sichert familiäres Umfeld.
Manche Kinder sind auch besonders sensibel und reagieren im ersten Moment auf eine veränderte Umgebung außerhalb des Elternhauses verschüchtert und abweisend. Solche Kinder bedürfen einer intensiveren und individuelleren Betreuung als dies meist in den Kindergärten gewährleistet werden kann. Hier hat die Betreuung durch eine Tagesmutter einige entscheidende Vorteile aufzuweisen. Eine Tagesmutter betreut die ihr anvertrauten Kinder meist in sehr kleinen Gruppen. Maximal sind zwei bis vier Kinder zusammen. Sie hat meist auch ein eigenes Kind und somit die notwendige Erfahrung im Umgang mit kleinen Kindern. Gerade Einzelkinder profitieren enorm von der Unterbringung in einem familienähnlichen Umfeld. Denn im Gegensatz zu Zuhause sind plötzlich noch andere Kinder im gleichen Haushalt. Der gemeinsame Umgang miteinander, der dem in einer Familie ähnelt, fördert somit den sozialen Umgang untereinander. Denn plötzlich haben auch Einzelkinder „Geschwister“, wenn auch auf befristete Zeit. Auch findet die Betreuung in den meisten Fällen entweder in der eigenen Wohnung oder dafür speziell angemieteten Räumen statt. Diese Umgebung vermittelt eine andere Wärme, in denen sich die Kinder meist geborgener fühlen, als dies z. B. in Kindergärten der Fall ist.

Doch wie findet man die richtige Tagesmutter?
Die Suche nach einer geeigneten Tagesmutter, der man sein Kind anvertraut, fällt vielen Eltern oftmals nicht leicht. Allerdings benötigen seit 2006 alle Tagesmütter ein Zertifikat, das sie in der Ausübung ihrer Betreuungsfunktion qualifiziert. Dennoch ist diese Qualifikation nicht mit einer pädagogischen Ausbildung einer Erzieherin gleichzusetzen. Sie sollten daher in erster Linie mit den Erziehungsmethoden der Tagesmutter einverstanden sein. Sie sollten Ihren Eigenen entsprechen. Denn sonst ist der Konflikt vorprogrammiert. Generell sollte Sie Ihnen sympathisch sein und ähnliche Ansichten in der Erziehung von Kindern haben. Auch sollten Sie nichts überstürzen und notgedrungen handeln. Denn ein Kind nach einiger Zeit wieder aus einer gewohnten und vertrauten Situation zu reißen, kann nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Sprössling enormen Stress verursachen.

Was tun im Krankheitsfall?
Zwar ist die Tagesmutter Kinderbetreuung meist individueller, dennoch ist sie auch kostenspieliger. Meist müssen für die private Unterbringung oft das Doppelte an Kosten bezahlt werden. Auch sollten Sie für den Krankheitsfall Ihrer Tagesmutter stets einen Notfallplan bereit halten. Hier kann dann auch die temporäre Unterbringung bei der Verwandtschaft oder sehr engen Freunden in Erwägung gezogen werden. Wurde Ihre Tagesmutter allerdings über eine Institution vermittelt, können Sie sich auch an diese wenden. Eventuell kann ganz schnell Platz in der Gruppe einer anderen Tagesmutter geschaffen werden, bis die eigentliche Tagesmutter wieder gesund ist.