Tapioka Pudding: Rezeptideen

Die Perlen aus Tapioka sind ein Hingucker auf jedem Esstisch und sie eignen sich vorzüglich, um köstlichen Tapioka Pudding herzustellen.


Tapioka wird aus der getrockneten Kassava (Maniokwurzel) hergestellt. Man kann Tapioka in Form von kleinen weißen Kügelchen, dem so genannten Perlentapioka kaufen und damit sowohl pikante als auch süße Gerichte zaubern. Als Zutat für Suppen eignen sich die Perlen, die beim Kochen glasklar und gummiartig werden, sowie auch, um damit leckeren Tapioka Pudding selber zu machen.

 

 

Die klassische Zubereitung von Tapioka Pudding:

  • Für vier Personen benötigen Sie einen Viertel Liter Milch, achtzig Gramm Tapioka-Kügelchen, dreißig Gramm Zucker, zwei Eier, zwei Eiweiß, eine Vanilleschote und eine Prise Salz. Nun erhitzen Sie die Milch mit der aufgeritzten Vanilleschote und etwas Salz. 

 

  • In die kochende Milch rühren Sie dann die Tapioka-Kügelchen und den Zucker ein und lassen so lange kochen, bis die Kügelchen durchsichtig sind (etwa zwanzig Minuten).

 

  • Jetzt nehmen Sie den Topf vom Feuer, heben die Vanilleschote heraus und rühren die zwei ganzen Eier ein. Nachdem die Masse leicht ausgekühlt ist, heben Sie das geschlagene Eiweiß darunter.

 

Kokos-Variante für den Tapioka Pudding:

  • Hier brauchen Sie zweihundert Gramm Kokosraspeln, einen halben Liter Milch, zweihundert Gramm Perlentapioka, einhundertfünfzig Gramm Zucker und eine Prise Salz. 

 

  • Für den Pudding kochen Sie nun die Milch auf, nehmen den Topf von der Herdplatte und fügen dann die Kokosraspeln, Tapioka, Zucker und Salz hinzu. Lassen Sie die Masse nun mindestens drei Stunden lang stocken.

 

Tapioka-Pudding mit Bananen:

  • Für dieses Rezept benötigen Sie zwei Dosen Kokosmilch, zweihundert Gramm Perltapioka, einen Viertel Liter Wasser, eine Banane, eine Tasse Zucker und eine Prise Salz. 

 

  • Weichen Sie den Perltapioka über Nacht in Wasser ein, gießen Sie dann das Wasser ab und kochen Sie die Kokosmilch mit der Tapiokamasse, dem Zucker und der Prise Salz auf. Lauwarm wird dann die zerdrückte Banane untergemischt.

 

  • In asiatischen und afrikanischen Ländern ist Tapioka eine klassische Zutat beim Kochen. In Mitteleuropa wurde die Stärke der Tapiokawurzel hauptsächlich als Bindemittel für Saucen verwendet, erst vor einiger Zeit hat der Siegeszug der eigenwilligen Perlen in unsere heimischen Küchen begonnen. 

 

  • Hierzulande schwören sogar schon Starköche auf die vielen leckeren Möglichkeiten, um Tapioka Pudding herzustellen.