Tattoo Motive - Mann lässt sich gern Lebensfreude einprägen

Tattoo Motive für den Mann sind typischweise asiatische oder speziell chinesische Motive wie Drachen, Tiger und jeweils abgewandelte Schriftzeichen...


Durch die verbesserte Tätowierungstechnik, die Vielzahl der Studios, den Konkurrenzkampf und die zunehmende Kompetenz der Tätowierer wird auch die Qualität der Tattoos immer besser. Die Motive sind vielfältiger und differenzierter, für einfarbige Tätowierungen stehen unterschiedliche Farben zur Verfügung und Tattoo Motive, die sich an der natürlichen Farbvielfalt orientieren, werden immer selbstverständlicher.

Seitdem Tätowierungen am Körper ähnlich wie Piercings quasi eine Schmuckgattung geworden sind, werden auch die Kunden anspruchsvoller. Manche verlangen vom Tätowierer gar, eigene Vorstellungen kreativ umzusetzen.

China ist der Nabel der Welt
Beim Mann sind asiatische oder speziell chinesische Tattoo Motive wie Drachen, Tiger und jeweils nach gewünschter Stilrichtung abgewandelte Schriftzeichen im Trend . Bei diesen Motiven können die Möglichkeiten der Farbpaletten voll eingesetzt werden. Sie verlangen aber auch eine hohe Kunstfertigkeit des Tätowierers. Gerade Schriftzeichen werden als Symbole angesehen für vom Tätowierten gewünschte Eigenschaften wie Glück, Stärke, Erfolg und Reichtum. Dennoch bleiben die Tätowierungen zeitlos – denn chinesische Schriftzeichen kann hierzulande kaum jemand lesen.

Ewigkeit und ständiger Wechsel
Allzu einfache Tattoos, wie ein Herzchen mit dem Vornamen der Liebsten, einem angedeuteten Totenkopf oder dem Logo des Produzenten des eigenen Kraftfahrzeugs werden kaum noch gefragt. Im Normalfall bleibt eine Tätowierung nach wie für ein ganzes Leben lang auf dem Körper, die Freundin oder gar die Automarke wohl kaum. Ein echter Biker lässt es sich auch heute nicht nehmen, sich seine Harley-Davidson oder seine Enduro XT 600 auf dem Bauch oder quer über den Rücken stechen zu lassen - aber das Tattoo Motiv ist großflächiger und künstlerischer gestaltet.

Tattoo ist Lebenslust
Natürlich soll mit einem packenden Tattoo Aufmerksamkeit erregt werden. Wer sich mit Verstand tätowieren lässt, möchte die Blicke seiner Zielgruppe auf sich ziehen, oder besser: auf seine besten Körperteile. Der Tiger setzt auf den trainierten Oberarmmuskeln zum Sprung an, die Brustwarzen stellen die Achsen der Enduro-Räder dar und der chinesische Drachen hat seinen Mittelpunkt am Bauchnabel und setzt sich weiter in untere Körperregionen fort. Egal, für welches Motiv sich Mann entscheidet - eine Tätowierung steht immer für Lebensfreude.

Egozentrische Träume
Dennoch haben Tätowierungen auch einen Hauch von Egozentrik. Sie sind Symbole für Wünsche des Tattoo-Trägers und der freut sich über ein in seinem Studio frisch realisiertes Motiv, als wäre der Wunsch Wirklichkeit geworden. Soweit man Umfragen Glauben schenken darf, wird allerdings nur jede zwölfte Frau wegen eines Tattoos auf einen Mann aufmerksam - andersherum soll es ähnlich sein.