Taufbuch selbst gestalten - Tipps und Tricks

Ein Taufbuch enthält Erinnerungen, aber auch wertvolle Information für den getauften Menschen. Selbst gestaltet werden die Eindrücke vom Tauftag intensiver.


Die Taufe ist für viele Menschen ein schönes und wichtiges Ereignis. Freunde und Familie kommen zusammen, um diesen Tag gemeinsam zu feiern. Viel Bildmaterial in Form von Film und Fotos entsteht. Im Regelfall hat das getaufte Kind selbst wenig davon, da es als Säugling keine bewusste Wahrnehmung und somit auch später keine Erinnerung an das Fest hat. Als schöne Geschenkidee kann man ein Taufbuch selbst gestalten. Mit den Inhalten kann sich das Kind später über seine Taufe und die Feier informieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Es geht nicht ohne Planung

  • Damit es kein wildes Herumgebastel nach dem Zufallsprinzip wird, ist ein wenig Planung notwendig. Zu Überlegen ist: Was sollen die Inhalte werden (Bilder, Gedichte, Accessoires, Sonderseiten), welche Größe soll das Taufbuch haben (ergibt sich zum Teil aus dem Inhalt), wo kommen Bilder und Texte her (selbst anfertigen oder Freunde und Familie helfen lassen)?
  • Und natürlich: Welchen Umfang soll das Taufbuch haben und wird das Buch selbst hergestellt oder gekauft und gestaltet? Wenn auf diese Fragen Antworten gefunden wurden, sind das Buch und benötigtes Bastelmaterial zu organisieren.

Wie kann man ein Taufbuch selbst gestalten?

  • Wenn man das Taufbuch von Beginn an selbst gestalten und herstellen möchte, werden Materialien wie Tonpappe für die Seiten, Pergamin als schützende Zwischenseiten und etwas sehr Stabiles für den Buchumschlag benötigt. Ein Pappdeckel, den man mit Folien überzieht, wäre zum Beispiel eine gute Idee. Um ein Buch zu erhalten, schnürt man die Seiten später mit einer Kordel zusammen, fasst die Seiten mit einer Spirale zusammen oder übergibt das Werk einem Buchbinder.
  • Äußerlich kann mit einem Schriftzug und Bebilderung oder Passepartout-Arbeiten das Thema des Inhalts klar herausgestellt werden.
  • Für den Inhalt dürfen Fotos der kirchlichen Zeremonie nicht fehlen. Diese können akkurat oder lebendig, zusammen mit den Fotos vom Fest im Buch eingepflegt werden. Mit ein wenig Talent kann man diese Bilder durch Dekoration der Buchseite oder durch Kommentare individuell untermalen.
  • Der Taufspruch ist meist zusammen mit einem Bild des Taufkindes auf den ersten beiden Seiten untergebracht. Accessoires wie Schleifchen von der Taufkleidung, Taufschmuck oder Bastelarbeiten in Form von Engeln oder einem sonnigen Himmel, geben dem Taufbuch sein ganz eigenes Design. Der krönende Abschluss kann eine Schleife oder ein Schloss sein, mit dem das Taufbuch verschlossen werden kann.