Techniken - Augen Makeup richtig auftragen

Das Auftragen eines perfekten Augen Makeups will gelernt sein. Meist benötigt es mehrere Versuche, bis man die richtigen Techniken raus hat. Damit Sie nicht verzweifeln haben wir Ihnen hier die wichtigsten Profitipps zusammengefasst


Kosmetik muss keine Wissenschaft darstellen, um das Beste aus dem eigenen Gesicht herausholen zu können. Es gibt jedoch ein paar Basics, die zu kennen sich lohnt. Gerade das Augen-Make-up kann kleinere Mängel im Gesicht und unharmonische Proportionen ausgleichen. Die grundlegenden Techniken sind leicht erlernbar und legen die Basis für ein erfolgreiches Augen-Make-up.

Die Bananentechnik
Sie eignet sich hervorragend für die Gestaltung von Schlupflidern. Diese klassische Technik kann aber natürlich auch bei „normalen“ Augen eingesetzt werden. Die Augen sehen mit ihr einfach toll geschminkt aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie einfach ist und man kein großer Könner sein muss für ihr Gelingen. Darüber hinaus eignet sie sich sowohl für den abendlichen Auftritt als auch für den Tag. Hierbei einfach tagsüber leichtere und dezentere Farben verwenden als für den Abend. Wichtig ist, dass beim Zeichnen geradeaus in den Spiegel geschaut und das Lid angehoben wird. Bei der anschließenden Überprüfung ob der Lidschatten richtig sitzt sollte der Lidschatten nahezu verschwunden wirken. Die Tiefe des Auges soll sich nur durch den zarten Schatten ergeben. Daher ist das verwischen der Konturen mit einem Pinsel besonders wichtig.

Die Pfeiltechnik
Dies ist eine Technik, die behilflich ist bei der Einschätzung der optimalen Länge der Augenbrauen ist. Hierzu kann ein langer Pinsel verwendet werden. Er dient hier nur als Mess- und nicht als Malobjekt. Man hält den Pinsel vom Nasenflügel nacheinander am Innenauge und dem Außenauge vorbei. Optimalerweise beginnen und enden die Brauen an der Stelle, wo der Pinsel auf die Braue trifft. Dieselbe Proportion gilt auch für die äußeren Kanten des Lidschattens.

Wie verwende ich Mascara am Besten?
Das wohl größte Problem der Wimperntusche sind die bekannten „Fliegenbeine“. So nennt man das Aussehen, wenn Mascara klumpig an den Wimpern klebt. Dies lässt sich jedoch ganz einfach dadurch vermeiden, dass das Bürstchen direkt am Wimpernansatz angesetzt wird, ein wenig hin und her geschoben und dann erst an den Wimpern entlang gezogen wird. Dadurch platzieren sich die Borsten optimal an den Wimpern und tuschen auch nur dort.

 Auftragen von Lidschatten
Es sollte immer darauf geachtet werden, dass das Lid von Talg befreit wird. Dadurch hält der Lidschatten besser und sammelt sich nicht so schnell in den Fältchen. Dazu kann man es abtupfen oder abpudern. Lidschatten wird optimalerweise mit einem Schaumstoff-Applikator aufgetragen. Am schönsten wirkt Lidschatten, wenn er bis zur Augenbraue hochgezogen wird und in ihre Richtung sanft ausläuft. Die sonst entstehenden Konturen wirken oft unschön. Soll die Lidfalte wie bei der Banane exakt getroffen werden, ist es empfehlenswert die Augen einen kleinen Spalt breit offen zu halten. So ist sie gut zu sehen und man kann leicht an ihr entlangzeichnen. Ein weiterer allgemeiner Tipp ist möglichst keinen Lidschatten mit Glanzpartikelchen bei kleinen Fältchen zu verwenden. Sie werden durch die Lichtreflexe sonst besonders betont.

Lidstrich mit dem Eyeliner
Der Lidstrich ist bekanntermaßen etwas für besonders Ehrgeizige. Dennoch kann die Techniken zum perfekten Auftragen lernen, wenn er bereit ist, ständig zu üben. Der Eyeliner sollte so dicht es geht an den Wimpern entlang aufgetragen werden. Dazu den Kopf ein wenig anheben und den Blick nach unten senken. Es gibt keine einheitliche Empfehlung ob flüssiger oder Kohl-Eyeliner komfortabler ist. Dies muss jeder für sich selbst austesten und entscheiden.