Teebaumöl: Anwendungen selbermachen

Teebaumöl für die Anwendung Zuhause kann jeder ganz einfach selbermachen. Das fertige Produkt muss anschließend auf jeden Fall dunkel gelagert werden.


Sie können mit einem reinen Teebaumöl ganz einfach selbst verschiedene Mischungen und Verdünnungen selbermachen. Die Angaben über das Mischungsverhältnis sind nur Orientierungswerte. Sollten bei Ihnen allergische Reaktionen, wie jucken oder brennen der Haut, auftreten, setzten Sie die Konzentration des Teebaumöls weiter herunter oder verwenden es nicht mehr weiter. 

 

Anwendungen selbermachen:

Für den Körper

  • Bei unreiner Haut oder Verspannung zehn Tropfen Öl ins Badewasser geben.
  • Auf 100 Milliliter Creme oder Salbe, fünf bis zehn Tropfen Öl zufügen, um die Haut zu pflegen.
  • Bei Schuppen oder Jucken der Kopfhaut sechs Tropfen Öl auf 100 Milliliter Schampoo geben.
  • Für Fußbäder fünf bis zehn Tropfen Teebaumöl in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser geben.
  • Zum Gurgeln oder für Mundspülungen, vier Tropfen Öl in 100 Milliliter Wasser geben.
  • Zum Zähneputzen, der Zahnpasta auf der Bürste, einen Tropfen Öl hinzufügen.  

Für den Haushalt

  •  20 Tropfen des Öls in den Putzeimer oder in die Waschmaschine geben.

Aufbewahrung
Teebaumöl sollte man, wie alle ätherischen Öle, lichtgeschützt aufbewahren. Achten Sie schon beim Kauf darauf, dass das Öl in Flaschen aus dunklem Glas angeboten wird, damit es nicht schon vor dem Kauf verdorben ist. Denn, zu viel Licht und Wärme lässt die Inhaltsstoffe unwirksam werden und es besteht die Gefahr, dass sich Allergene bilden können. Sie sollten das Öl an einem dunklen, kühlen Ort, wie dem Kühlschrank oder dem Schlafzimmerschrank, lagern.
Achten Sie darauf, dass die Flaschen für Kinder nicht erreichbar sind, da sich die Kleinen versehentlich mit dem Öl vergiften könnten. Bauchschmerzen und Koordinationsstörungen sind Beispiele für mögliche Auswirkungen einer Vergiftung.