Teichwanne: So wird sie winterfest gemacht

Auch der schönste Sommer geht irgendwann mal zu Ende und so haben fleißige Gartenbesitzer im Herbst jede Menge zu tun – auch mit einer Teichwanne.


Neben dem Einsammeln des gefallenen Laubes, werden die Gartenaccessories winterfest gemacht. Dabei darf man natürlich nicht die Teichwanne vergessen. Sobald es Minusgrade hat, friert die Wasseroberfläche. Tiere, die sich darin befinden, können sterben. Einige Wasserpflanzen überleben den Winter leider auch nicht.

Die Wasserpflanzen überwintern
Egal wie groß der Teich ist, Wasserpflanzen benötigen immer eine bestimmte Pflege. Seerosen welken sehr schnell, deswegen sollte man hier die Blätter zupfen. Die Stiele einfach abschneiden. Die letzten Algen, die sich zu diesem Zeitpunkt im Wasser befinden, sollte man absondern und entsorgen. Befinden sich Pflanzen im Teich, die bei Minusgraden keine Überlebenschancen haben, kann man diese zum Überwintern in die Garage oder ins Haus stellen. Dazu verwendet man einfach eine kleine Wanne, die mit Wasser befüllt wird.

Fische richtig überwintern
In einer richtigen Teichwanne befinden sich nicht nur Pflanzen, sondern auch eine Menge Fische. Da es sich hier um Lebewesen handelt, sollte man nicht ausprobieren, ob sie den Winter überleben oder nicht. Viele Besitzer handhaben das so und kaufen im Notfall neue Fische. Wer Fische haben möchte, sollte sich um diese kümmern, auch in der kalten Jahreszeit. Als Faustregel gilt. Ab einer Teichtiefe von 1,20 Meter können die Fische im Teich überwintern. Unter einem Meter wird diese Sache schon sehr kritisch. Das Wasser ist an der Oberfläche viel zu kalt für die Tiere. Die Fische gibt man am besten in ein Aquarium oder in eine Wanne, die man in die Garage stellt.

Die Technik aus der Teichwanne entfernen und Eisfreihalter einsetzen
Springbrunnen, empfindliche Pumpen und Wasserleuchten muss man über den Winter unbedingt entfernen. Die Gefahr ist zu groß, dass diese Produkte im nächsten Jahr nicht mehr funktionieren. Nach dem alles entfernt wurde, sollte man einen Eisfreihalter in das Teichbecken einsetzen. So etwas bekommt man direkt im Baumarkt um etwa 10 €. Eisfreihalter sorgen dafür, dass das Wasser nicht überall zufriert. Abgestorbene Pflanzen, Algen und Insekten erzeugen nach einer Weile Gase, die nicht im Becken verweilen dürfen. Dafür sorgt der Eisfreihalter in der Teichwanne, der es den Gasen ermöglicht, zu entweichen.