Telefonverträge widerrufen - so gehts

Werden bestimmte Faktoren beachtet, so ist es problemlos möglich Telefonverträge widerrufen zu können, dies sollte aber so schnell wie möglich durchgeführt werden.


Ein Vertrag kann auch über das Telefon und ohne eine Unterschrift abgeschlossen werden, aus diesem Grund gehen viele Unternehmen immer intensiver vor und versuchen potenziellen Kunden am Telefon einen Vertrag aufzureden. Was die meisten Betroffenen aber nicht wissen, dass das Telefonverträge widerrufen in einer gewissen Zeit problemlos möglich ist. Ein Anwalt oder eine zusätzliche Hilfe ist in den meisten Fällen nicht einmal von Nöten.

Die rechtliche Lage
Ein Telefonvertrag kann zustande kommen, wenn der Angerufene ausdrücklich seine Zustimmung zu dem gestellten Angebot gibt und es quasi über das Telefon in Auftrag gibt. Ein mündlich abgeschlossener Vertrag ist in den meisten Fällen nicht schriftlich dokumentiert und aus diesem Grund ist er auch nur schwer beweisbar. Ein Mitschnitt des Gesprächs wird von den meisten Gerichten in einem Verfahren nicht anerkannt und eignet sich nur zur Beweisführung. Sollte ein Kontoeinzug am Telefon ausdrücklich genehmigt worden sein, so muss der Angerufene damit rechnen, dass das Unternehmen Geld von seinem Konto abbuchen wird.

Was kann ein Betroffener tun um einen solchen Vertrag zu widerrufen?
Generell gilt bei einem Telefonvertrag das Fernabsatzgesetz, jeder Kunde hat aus diesem Grund ein 14-tägiges Widerrufsrecht und kann von diesem ohne die Angabe von Gründen Gebrauch machen. Das Telefonverträge widerrufen sollte auf jeden Fall schriftlich durchgeführt werden. Dazu fertigt der Betroffene ein Schreiben mit einer förmlichen Widerrufung an und schickt es zum jeweiligen Unternehmen. Von diesem Recht kann der Betroffene selbst bei einem Lotterie- oder Zeitungsvertrag Gebrauch machen. Lässt er aber die 14-tägige Frist verstreichen, so ist das Telefonverträge widerrufen in den meisten Fällen nicht mehr möglich. Nach der Widerrufung muss das Unternehmen eine schriftliche Bestätigung an den Kunden verschicken, so ist dieser auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Vorsichtsmaßnahmen und Vorbeugung
Damit solche Verträge gar nicht erst zu Stande kommen, sollten die Angerufenen auf keinen Fall bei unbekannten Anrufen in irgendeiner Form zustimmen oder sogar ihre Kontonummer angeben. Unerwünschte Anrufe sollten am besten so schnell wie möglich wieder beendet werden. Auf diese Art wird es auch nicht nötig, Telefonverträge widerrufen zu müssen.