Teleskop Schneidgiraffe

Hoch hinaus: Mit einer Teleskop Schneidgiraffe kann man eigenständig sowohl kostengünstig wie problemlos die Wipfel und Kronen von seinen Bäumen im Garten stutzen.


Eine Giraffe:  was stellt man sich gewöhnlich unter diesem Begriff vor, wenn man ihn hört? Ein Tier zumeist, lebend in Afrika oder – wenn es denn sein muss – im Zoo, groß, mit stelzenartigen Beinen und einem langen, grazilen Hals. Ihr Körperbau verhilft ihr, besser an ihre Nahrung zu gelangen, die aus Blättern und Dornen besteht, welche in den Wipfeln und Kronen der Bäume wachsen, die sich in ihrer Umwelt befinden. Aber was kann man sich bei diesem Begriff Giraffe unter einem Werkzeug vorstellen?

Von lebenden Giraffen und einem giraffenartigen Werkzeug
Die Namensähnlichkeit findet Begründung in dem Umstand, dass eine Teleskop Schneidgiraffe dafür gedacht ist, die Wipfel und Kronen von Bäumen zum Beispiel im Vorgarten oder Hinterhof zu schneiden. Sie hat einen langen, grazilen Stab, genannt Teleskopstil, an dessen Ende eine Art Schneidemesser montiert ist, gewöhnlich drehbar und in beliebiger Position fixierbar, welches ähnlich funktioniert wie eine gewöhnlich Schere, die man in jedem Haushalt vorfindet, mit dem Unterschied, dass sie höhere Kräfte ausüben kann. Betätigt wird dieses Schneidemesser mechanisch über ein im Teleskopstil liegendes rollenübersetztes Seilsystem, welches im Alltag für den Endverbraucher eine deutliche Kraftreduzierung bedeutet. Auf diesem Wege kann man problemlos Äste in einer Höhe erreichen, die je nach verwendetem Modell bis zu sechs Meter betragen kann. Ein stattlicher Anfang, selbst wenn eine ausgewachsene männliche Giraffe dies noch zu übertreffen weiß, immerhin wird sie bis zu sechs Meter hoch, und sofern sie sich auf die Hinterbeine stellt, was ein schwieriges Unterfangen für solch ein großes Tier ist, kann sie immerhin eine Höhe von zehn Metern erreichen.

Ein wenig praktische Erfahrung im Umgang mit der Giraffe
Als Baumpfleger verwendet man eine Teleskop Schneidgiraffe gemäß dem Beruf fast jeden Tag. Für ihn gibt es keine Alternative zu solch einem Werkzeug und selbst bei einem dickeren Ast – je nach verwendetem Modell darf dieser einen Durchmesser von bis zu vier Zentimetern haben –  kapituliert solch eine Giraffe nicht. Gute Modelle sind leicht, liegen gut in der Hand und ermöglichen eine ergonomische Körperhaltung, so dass man am Abend selbst nach stundenlanger Arbeit im Garten mit der Teleskop Schneidgiraffe keine Beschwerden hat.