Tennisarm Therapie

Bei der Tennisarm Therapie werden hauptsächlich entzündungshemmende Salbenumschläge, Elektrotherapie oder Akupunktur angewandt


Ein Abwarten und Nichtstun kann nur dann etwas bringen, wenn es sich um eine einmalige Belastung gehandelt hat. Bei jobbedingten Ursachen ist mit dem Abwarten keine Besserung zu erreichen. In jedem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Konservative Formen der Tennisarm Therapie reichen von entzündungshemmenden Salbenumschlägen, über Elektrotherapie bis hin zur Akupunktur. Eine neue Therapieform ist eine niedrig dosierte Injektion von Botulinumtoxin. Ärzte versprechen sich von dieser Therapieform, bei vorhergegangenen erfolglosen konservativen Therapien, eine neue Möglichkeit den Tennisarm zu kurieren.

 

Dabei legt das Nervengift die Muskeln und Sehnen lahm, sodass sich diese erholen können. Ganz ohne Nebenwirkungen ist jedoch auch dieses Verfahren nicht. Es kann beispielsweise zu einer leichten Lähmung des Mittelfingers kommen. In jedem Fall sollte man sich bei einem Arzt genauestens über die Risiken erkundigen.

Im äußersten Fall gibt es die Möglichkeit eines chirurgieschen Eingriffs. Bei dieser Operation wird der entzündete Teil von der Sehen abgetrennt.

 

Jegliche Tennisarm Therapie muss jedoch immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Wie Sie vorbeugen, erfahren Sie hier: Akute Hilfe und Vorbeugung