Teppichkäfer bekämpfen - so geht’s

Bevor man zu radikalen Mitteln greift, kann man mit einfachen Maßnahmen die Teppichkäfer bekämpfen und eliminieren.


Der mit Schuppen bedeckte, schwarze Teppichkäfer hat eine ovale Körperform und wird zwischen drei bis fünf Millimeter groß. Das weltweit verbreitete Insekt bewohnt in der freien Natur hauptsächlich Vogelnester und ernährt sich von Blütenpollen und dem Nektar von Weißdorn und Eberesche. Für uns Menschen sind vor allem ihre Larven ein Ärgernis, die in unseren Haushalten ihr Unwesen treiben. Da sie beim Menschen Allergien auslösen können, sollten sie unbedingt eliminiert werden.

Die Larven des Teppichkäfers

  • Teppichkäfer bekämpfen sollte vor allem bei den Larven konsequent durchgeführt werden. Ein Weibchen legt etwa 20 Eier. Als Nistplatz wählt sie vorzugsweise Wolltextilien. Schon nach wenigen Tagen schlüpfen die Larven. Sie gelten als besonders lichtscheu und halten sich deshalb hauptsächlich hinter Fußleisten, unter Teppichen, in Schränken, Schubladen und Regalen auf. Kurz gesagt in Ecken in der Wohnung, die besonders dunkel sind.
  • Dort machen sie sich über alles her, was sie finden können. Sie ernähren sich von vertrockneten Insekten, Federn und Haaren. Auf ihrem Speiseplan stehen aber auch Textilien und Wolle. Auch das Innenfutter von Handtaschen wird von dem Ungeziefer gerne genommen. Will man nicht, dass sich die Tiere durch die ganze Garderobe fressen, muss man auf jeden Fall den Teppichkäfer bekämpfen. Ansonsten wird der Bestand rasant grösser.


Dem Ungeziefer die Stirn bieten

  • Spätestens, wenn man Löcher in der Kleidung feststellt, ist die Bestätigung für den Käferbefall gemacht. Sofort sollte man die Teppichkäfer bekämpfen. Zuerst sollten die Teppiche gesaugt werden, um damit Tierhaare und tote Insekten zu entfernen. Besonderes Augenmerk sollte auch auf Polstermöbel und Fußleisten gerichtet werden, und dabei die Sofaritzen gründlich saugen.
  • Befinden sich in der Nähe des Hauses verlassene Vogelnester, sollten auch diese weggenommen werden, da die erwachsenen Teppichkäfer bevorzugt darin wohnen. Befallene Kleidungsstücke kann man in eine Plastiktüte stecken und in den Tiefkühler legen. Auch eine chemische Reinigung überleben die Tierchen nicht.
  • Als vorbeugende Maßnahme sollte der Kleiderschrank immer wieder gelüftet werden, und nicht zu dicht und überfüllt sein, damit eine genügende Luftzirkulation stattfinden kann. Helfen diese Maßnahmen nicht, sollte ein Fachmann mit einbezogen werden. Mit Insektiziden kann er die Teppichkäfer bekämpfen.