Teppichschaum im Test

Die Anwendung von Teppichschaum ist nicht unproblematisch und oftmals lässt der Erfolg auf sich warten


Bevor der Teppichschaum Anwendung findet, muss der Bodenbelag gründlich abgesaugt und an verdeckter Stelle die Farbechtheit geprüft werden. Die Dose muss kräftig geschüttelt, nach unten gehalten und aus etwa. 50 Zentimeter Entfernung eine gleichmäßige Schaumschicht aufgesprüht wertem. Diese Schaumschicht soll man nun mit einem feuchten, weichen Schrubber kräftig einmassieren. Der Raum soll anschließend gut gelüftet werden und das Mittel einige Stunden einwirken, bis der Teppich ganz trocken ist. Die behandelte Fläche darf in dieser Zeit nicht begangen werden. Abschließend wird der Teppich abgesaugt. und wenn der Anwender alles richtig gemacht hat, soll der Fleck weg sein. Teppichschaum eignet sich bei vielen Arten von Bodenbelägen zur gründlichen, aber auch aufwändigen Reinigung von Verschmutzungen verschiedener Art. Was also tun, wenn der gute Berber-Teppich im Esszimmer – womöglich ein Erbstück von der Patentante – einen hässlichen Fleck bekommen hat. Zwar gibt es Reinigungen, die auf Teppiche spezialisiert sind, aber insbesondere größere Teppiche sind schwer zu transportieren. Und wenn es gar Auslegeware ist Ein gutes Dutzend von Chemiefabriken hat sich auf die Produktion von Teppichschaum verlegt. Diese Produkte werden zu sehr unterschiedlichen Preisen in Dro-und Baumärkten angeboten. Allen gemein ist, dass sie eine unübersichtliche Zusammensetzung von Tensiden und anderen chemischen Stoffen enthalten.

Der Erfolg von Teppichschaum ist nicht sicher.
Die vielen Erfahrungsberichte zeigen, dass es doch wohl viele Probleme gibt. So berichtet ein Anwender, dass „es relativ schwer ist, einen wirklich gleichmäßigen Schaumteppich entstehen zu lassen, und es wohl ratsam ist, es auch nicht in Zimmerecken oder in der nähe von Wänden zu machen, wenn man keine Lust hat, alles vorher abzukleben“ Nicht unproblematisch ist auch der Geruch, den diese Chemikalien verbreiten. – vor allem dann, wenn große Flächen behandelt worden sind.. Und mit Tapeten darf der Schaum nicht in Kontakt kommen – sie nehmen es übel. Berichtet wird auch, dass man die Reste des Schaums aus Ecken, Ritzen und Winkel nur schwer heraus bekommt. .Überdies reicht eine Dose kaum für einen ganzen Teppich.

Teppichschaum verschiedener Marken entfernt zuverlässig einzelne Flecken

Soweit es darum geht, einzelne Flecken zu entfernen, leistet Teppichschau durchweg gute Arbeit. Allerdings muss der Bodenbeleg möglichst kurz sein. Für tiefflockige Teppiche eignet sich Teppichschaum im Allgemeinen nicht. Übrigens gibt es auch Teppichschaum, zu dem der Hersteller ein besonderes Gerät vorhält.