Terlusollogie: Merkmale des Konzeptes

Terlusollogie ist ein Konzept, welches sich mit dem Atem von verschiedenen Menschen befasst – Beobachtungen haben festgestellt, dass es verschiedene Atemtypen in der Bevölkerung gibt.


Die Terlusollogie befasst sich hauptsächlich mit der Beobachtung von verschiedenen Atem- und Konstitutionstypen. Diese Typen unterschieden sich in der Art des Atmens. Insbesondere die Körperhaltung, die Motorik und der Stoffwechsel eines Menschen sind in diesem Bereich entscheidend. Mehr als 40 Jahre haben sich die Wissenschaftler mit den einzelnen Aspekten dieses Konzeptes befasst und haben versucht, ihre Arbeiten an die Menschheit weiter zu reichen. Das Phänomen in einem solchen Atemzentrum konnte schon zum Zeitpunkt der Geburt nachvollzogen werden. Hierbei wurden die Ergebnisse eindrucksvoll erforscht und sogar bestätigt.
Selbst in der modernen Zivilisation haben sich die Forscher mit dem Konzept der Terlusollogie befasst. Die natürlichen Atmungen des Menschen und die Bewegungen dieser wurden analysiert und auf lange Sicht beobachtet. Der Zugang der funktionierenden Atmung hat noch weitere Faktoren bei der Terlusollogie analysiert. Schließlich haben sich die Ernährung und die Körperhaltungen enorm verändert. Die Folge von diesen Faktoren waren Beschwerden, die am Bewegungsapparat erkannt wurden.

Welche Merkmale sind bei dem Terlusollogie Konzept vorhanden?

Die Merkmale dieses Konzeptes sind sehr schlüssig. Es werden verschiedene Therapieangebote erstellt, die für das eigene Interesse geeignet sind. Die Merkmale sind zusätzlich sehr wichtig, da es bei einer solchen Forschung auf verschiedene Faktoren ankommt, die bei dem behandelnden Menschen beachtet werden sollten. Schnell und einfach können die Patienten somit herausfinden, welcher Atemtyp vorhanden ist.

Kann ich einen Selbsttest bei dem Konzept Terlusollogie machen?

Es ist durchaus möglich, einen Selbsttest zu vollziehen. Hierbei sollte ein schwerer Gegenstand aus einem Regal von weit oben bis nach unten geholt werden. Dabei sollte geprüft werden, ob dieser Vorgang mit einer Einatmung oder einer Ausatmung leichter fällt. Beide Varianten sollten in jedem Fall ausprobiert werden.
Sollte es bei der Einatmung leichter fallen, dann handelt es sich um einen Einatmer. Sollte das Gegenteil bewiesen sein, kann man sich als Ausatmer bezeichnen. Somit haben die Menschen die Möglichkeit, ihren eigenen Terlusollogie Test zu machen und zu schauen, zu welchem Atemtyp man  selbst gehört. Möglichkeiten, eine eigene Analyse durchzuführen, um auf dieses Ergebnis zu kommen, gibt es genügend.