Terrassenbeläge – Möglichkeiten für die Bodengestaltung

Die unterschiedlichen Terrassenbeläge verleihen jeder Terrasse ein individuelles Ambiente und machen sie zu einem persönlichen Wohlfühlort.


Die Gestaltung von Terrassenbelägen bedarf einer umfassenden Planung und Beratung, da das Angebot an Materialien und Ausführungsmöglichkeiten überaus umfangreich ist. Dabei sind die Lage und die vorgesehene Nutzung, aber auch ästhetische, praktische und wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen. Die Terrasse ist eine Bereicherung des Wohnumfeldes, ob als Treffpunkt für die Familie und Gäste, Spielplatz für die Kinder, Terrassenhof, Dachterrasse oder Mittelpunkt des Gartens. Die Terrassenbeläge sollten auf den vorhandenen Untergrund abgestimmt werden. Auf Betonflächen können weit mehr Materialien eingesetzt werden als auf verdichteten Kiesflächen. Zugleich spielt der Wunsch nach natürlichen und umweltfreundlichen Terrassenbelägen eine immer größere Rolle.

Materialien, Farben, Oberflächen, Formen und Verlegemuster
Das Bild der Terrasse wird geprägt von den verwendeten Materialien, deren Farben, Oberflächen, Formen und Verlegemustern. Sie geben der Terrasse die individuelle Note, ob mediterran, natürlich, modern, elegant oder rustikal. Materialien für Terrassenbeläge sind Fliesen aus Keramik oder Terrakotta, Terrassenplatten aus Naturstein oder Beton, Holzdielen, Pflaster, Kunststoffbeschichtungen, Rasenteppiche, Kieselsteine und Holzpolymere. Fliesen aus Keramik oder Terrakotta bieten für die Gestaltung eine unerschöpfliche Variantenvielfalt. Um lange Freude am Fliesenbelag zu haben, sollte auf frostfestes Material und eine fachgerechte Verlegung geachtet werden. Ebenso vielfältig einsetzbar sind Terrassenplatten aus Naturstein oder Beton. Für die Gestaltung können die unterschiedlichsten Farben und Oberflächen stilvoll kombiniert werden. Natursteine wie Quarzit, Schiefer, Granit, Porphyr und viele andere sind ideale Terrassenbeläge. Je nach Format unterscheiden sich Platten und Pflaster. Ein breites Spektrum an Farben und Strukturen ermöglicht unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Die Oberflächen sollten gebrochen, rau oder leicht profiliert sein, auf polierte Platten sollte wegen der Rutschgefahr besser verzichtet werden. Terrassenplatten aus Beton erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie in Naturtönen und hochwertiger Optik angeboten werden. Durch die Kombination von aufeinander abgestimmten Formaten und Farben können die Terrassenbeläge räumliche Akzente erzeugen.

Trends
Im Trend liegen farbig abgesetzte Einfassungen in hell oder dunkel gehaltenen Farbnuancen. Mit der Vielfalt an Formaten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Terrassenplatten können quadratisch, rechteckig aber auch polygonal sein, breitformatige Platten geben der Fläche optische Weite. Das Verlegemuster ist ein weiteres interessantes Gestaltungselement, je nach Anordnung der Platten und Steine kann ein ruhiges, gleichmäßiges Bild oder eine lebhafte Struktur erzielt werden. Mosaike, Ornamente oder Bögen lockern Flächen auf und sind Blickfang. Kombinationen von Naturstein mit Granitpflaster oder Betonplatten und Kieselsteinen erzeugen interessante Effekte.

Die Alternativen
Natürliche Materialien sind für die Gestaltung von Terrassenbelägen sehr gefragt. Hier bietet Holz eine interessante Alternative zu Keramik und Stein. Holz verbreitet eine edle und behagliche Atmosphäre. Für die Auswahl geeigneter Holzarten ist auf die Witterungsbeständigkeit zu achten. Neben den bekannten Harthölzern wir Douglasie oder Bangkirai werden zunehmend auch heimische Hölzer für Terrassendielen verwendet. Eine neuartige Wachskonservierung verleiht ihnen die Beständigkeit und das nachwachsende Material wird zudem ökologisch hergestellt. Ein Flair von Exotik vermitteln Bambusdielen, die wie Holzdielen auf eine Unterkonstruktion geschraubt werden und extrem robust sind. Als Ergänzung zum Naturbaustoff Holz werden Terrassendielen aus Holzpolymeren angeboten. Weitere Möglichkeiten für die Gestaltung von Terrassenbelägen ergeben sich mit dem Einsatz von Kunststoffbeschichtungen, Fliesen und Teppichen aus Kunststoff. Die Beschichtungen können nach Farben und Strukturen ausgewählt werden und bilden einen wasserdichten und UV-beständigen Belag. Teppiche sind leicht zu verlegen und besonders barfußfreundlich. Sie sollten im Außenbereich mit Drainagenoppen versehen sein.