Terrassenboden: Die verschiedenen Materialien und ihre Vorzüge

Keramik, Naturstein, Beton, Holz oder Kunststoff – für die Auswahl des geeigneten Materials müssen Vor- und Nachteile berücksichtigt werden.


Terrassen sind Lebensraum, in den Sommermonaten das zweite Wohnzimmer. Wir möchten nicht darauf verzichten, unsere Freizeit im Freien zu verbringen. Dafür sollte das Ambiente dem Geschmack der Nutzer entsprechen. Bestimmend für Aussehen und Wohlfühlen ist der Terrassenboden. Er sollte optisch ansprechend sein, witterungsbeständig und pflegeleicht. Eine große Bandbreite an Materialien, Farben, Formen und Oberflächen steht für eine ästhetische Gestaltung zur Verfügung und gibt dem Terrassenboden seinen individuellen Charakter von natürlich rustikal bis zeitlos elegant.

Fliesen und Terrassenplatten
Fliesen aus Keramik und Terrakotta sind ein idealer Belag für Terrassenböden und werden in nahezu unbegrenzter Vielfalt an Farben, Formen und Oberflächen angeboten. Sie sind pflegeleicht, hygienisch, abriebfest und frostfest. Terrassenböden müssen neben Wasser und Frost auch hohe Temperaturschwankungen und damit verbundene Ausdehnungen standhalten. Für eine lange Lebensdauer muss auf eine fachgerechte Verlegung geachtet werden.
Terrassenplatten werden aus Naturstein oder Beton hergestellt. Naturstein wie Granit, Sandstein, Travertin, Quarzit und Kalkstein, um nur einige zu nennen, besticht durch die natürliche Schönheit und Einzigartigkeit. Bei richtiger Auswahl und Pflege sind Natursteinbeläge extrem robust. Im Außenbereich sind naturraue, rutschhemmende Oberflächen für Terrassenböden eher geeignet. Terrassenplatten aus Beton bieten ebenfalls eine große Abwechslung an Farben, Formen und Oberflächen. Sie sind leicht zu verlegen, trittsicher und frostfest. Imprägnierte Oberflächen sind schmutzabweisend und damit pflegeleicht. Für Terrassenböden aus Beton bedarf es kaum Erhaltungsaufwand.

Holz und Kunststoff
Holzdielen oder Holzfliesen aus Bankirai, Douglasie oder heimischen Hölzern geben dem Terrassenboden einen naturnahen, warmen Charakter. Eine fachgerechte Oberflächenbehandlung und regelmäßige Auffrischung sind für eine lange Lebensdauer und Freude an der Holzoptik erforderlich. Die Holzbeläge werden auf Konstruktionshölzern befestigt. Terrassenböden aus Holz vermitteln mediterranes Flair und eine angenehme Oberflächenstruktur.
Kunststoff ist ein vielseitiges Material für den Terrassenboden. Beschichtungen oder Spachtelmassen bieten abwechslungsreiche Gestaltungsmöglichkeiten durch große Farbauswahl, eingestreute Farbchips oder Natursteinbruch. Damit lässt sich ein wasserdichter und UV-beständiger Belag herstellen. Die Oberfläche ist verschleißfest und rutschhemmend. Weitere Vorteile sind die geringe Aufbauhöhe und das niedrige Flächengewicht. Kunststofffliesen sind einfach und universell zu verlegen, sie sind trittfest und abwaschbar. Teppiche aus Kunststofffasern sind besonders barfußfreundlich und trittschalldämmend. Im Außenbereich sind Teppiche mit Drainagenoppen geeignet, da diese für guten Wasserablauf sorgen.
Das Angebot an Materialien für einen Terrassenboden ist so umfangreich, dass einer individuellen Gestaltung keine Grenzen gesetzt sind.