Terrassengestaltung: Holz Stein und Co.

Die Gestaltung von Terrassen mit unterschiedlichen Materialien kann sehr vielfältig sein und richtet sich nach dem einzelnen Geschmack.


Wer freut sich nicht, wenn er nach einem anstrengenden Arbeitstag auf seiner Terrasse den Feierabend genießen kann? Für die Terrassengestaltung gibt es viele unterschiedliche Materialien. Die Unterkonstruktion richtet sich nach dem Belag, den Sie sich für Ihre Terrassengestaltung ausgesucht haben.

Pflege der neuen Terrasse
Bei der Auswahl der Materialien sollten Sie sich überlegen, wie viel Zeit Sie für das Säubern und Instandhalten Ihrer Terrasse aufbringen möchten. Eine Terrasse aus Holz ist arbeitsaufwendiger als eine Terrasse aus Stein. Bei Holzterrassen sollte ein hochwertiges Holz verwendet werden. Das ist zum Beispiel Douglasie oder Bankarie. Vorteilhaft bei der Holzterrasse sind Dielen oder Fliesen, deren Oberfläche rau oder geriffelt ist. Dann ist die Gefahr eines Ausrutschers bei Nässe nicht so groß. Ein Nachteil bei der Terrassengestaltung mit Holz ist die Tatsache, dass es nicht so lange hält wie zum Beispiel Stein oder Beton. Der Pflegeaufwand für eine Terrasse aus Stein oder Beton hält sich in Grenzen. Es gibt mittlerweile Terrassenplatten aus Stein, die "selbstreinigend" sind. Hier reicht eine Reinigung im Jahr durch einen Dampfstrahler aus.

Wie lange hält meine Terrassengestaltung?
Eine Terrasse aus Holz, ist wie alle Artikel aus Naturmaterialien, dem Verfall ausgesetzt. Eine Terrasse mit diesem Belag muss nach etlichen Jahren erneuert werden. Dafür gibt das Material Holz eine warme und heimelige Atmosphäre. Vorsicht geboten ist allerdings, wenn Sie auf Ihrer Terrasse einen Grill stellen möchten. Da Holz leicht entflammbar ist muss beim Grillen besondere Vorsicht walten. Eine robuste Alternative zu Holz ist der Belag aus Betonplatten. Die Platten sind leicht zu reinigen. Manche Hersteller bieten auch schon "selbstreinigende" Steine an. Die haben eine Spezialbeschichtung und auf dieser kann sich der Schmutz nicht so leicht fest setzen. Falls der Untergrund der Terrasse eine dicke Betonschicht ist könnten Sie auch Fliesen verwenden. Die Gefahr von Frostschäden in Form von Rissen in den Fliesen ist hier allerdings sehr groß.

Wie hoch sind die Kosten für den Terrassenbelag?
Die preiswerteste Art eine Terrasse zu belegen ist der Kauf von Holzdielen oder -fliesen. Der Untergrund sollte frostfrei befestigt sein. Der Nachteil bei einem Holzboden ist sicher, dass er nicht "ewig" hält. Die Terrassengestaltung mit Steinplatten ist in der Anschaffung teurer. Dafür halten sie sehr lange und bei Feuchtigkeit ist die Gefahr des Ausrutschens nicht so groß. Ein Belag aus Fliesen ist gut zu überlegen. Das Fundament ist zu kostenaufwendig und die Fliesen sind bei Feuchtigkeit rutschig. Auch brechen sie oft im Winter durch Frosteinwirkung.