Terrestrischer Digital Receiver - Funktionsweise und Anschluss

Der Terrestrischer Digital Receiver vereint die Vorteile von DVB-T Empfang, die Funktionsweise des Receivers und eine einfache Anschlussanleitung.


Viele Menschen in Deutsch- land besitzen heutzutage einen DVB-T Receiver. Doch die wenigsten wissen, was das überhaupt bedeutet, wie er funktioniert und wie man ihn anschließt. Die Abkürzu- ng „DVB-T“ steht für „Digital Video Broadcasting – Terrestrial“ und bezeichnet das System der digitalen Fernsehübertragung über terrestrischer Sender. „Terrestrik“ bedeutet, dass Fernsehprogramm drahtlos von auf der Erde (= Terra) stehenden Antennenma- sten verbreitet wird. Deshalb wird DVB-T im Volksmund auch „digitales Antennenfernsehen“ genannt.

Nullen und Einsen lösen ungenauen Signalwert ab
Ein Terrestrischer Digital Receiver ist das Empfangsgerät, dass die Ausgangsdaten der Antennenmasten entgegennimmt. Um digital Fernsehen zu können, benötigt man diesen Receiver, der an den herkömmlichen Fernseher angeschlossen wird.
Im Gegensatz zu der veralteten analogen Übertragung, bei der ein Signalwert innerhalb eines Intervalls auftritt, besteht die digitalisierte Datenübertragung aus genau zwei Werten, einem System aus Nullen und Einsen. Die Vorteile liegen auf der Hand, neben verbesserter Bild- und Tonqualität sind auch sogenannte Raumklang-Verfahren wie „Dolby Digital“ möglich. Beim digitalen Fernsehen sind außerdem mehr Programme übertragbar, als beim Analogen. Bei terrestrischer Übertragung sind drei bis vier Programme pro Kanal möglich statt dem ursprünglich Einem.

So funktioniert’s
Seit Februar 2004 sind alle öffentlich-rechtlichen sowie privaten Fernsehsender digitalisiert. Ob auch im eigenen Heim ist die Übertragung von digitalem Fernsehen möglich ist, sollte man am Besten beim Deutschen Rundfunk erfragen oder sich im Internet bei entsprechenden Empfangs– Landkarten informieren. Grundsätzlich gilt aber: Je höher die Bevölkerungsdichte, desto mehr digitale Sender kann man empfangen. In Ländlichen Regionen sind eher wenig Sender verfügbar. Ein Terrestrischer Digital Receiver sollte angeschaffen werden, sobald Gewissheit herrscht, ob digitaler Empfang möglich ist.
Dieses Gerät wird mit der Fernsehantenne und dem Fernsehgerät verbunden. Das Antennenkabel wird dazu in die dafür vorgesehene Antennenbuchse gesteckt. Der Fernseher wird mit einem SCART- Kabel mit dem Receiver verbunden. Falls der Fernseher nicht über ein Scartanschluss, sondern nur über ein Antennenausgangsbuchse verfügt, ist hier ein Hf- Modulator nötig.

Ein Terrestrischer Digital Receiver empfängt keinen Schnee
Wenn alle Anschlüsse richtig sitzen, muss die Antenne ausgerichtet werden. Parallel sollte ein Sendersuchlauf gestartet werden. Anders als beim analogen Empfang zeigt ein Terrestrischer Digital Receiver bei der Sendersuche kein „Schnee“- Bild. Das digitale Bild wird entweder vollständig oder gar nicht angezeigt. Manchmal dauert das Ausrichten der Antenne ein paar Minuten.