Testoviron Depot 250 - Risiken und Nebenwirkungen

Das Medikament Testoviron Depot 250 enthält als Hauptwirkstoff das männliche Geschlechtshormon Testosteron, das zu zahlreiche Risiken und Nebenwirkungen führen kann.


Angewendet wird Testoviron Depot 250 bei Männern und bei Frauen für unterschiedliche Zwecke. Die Nebenwirkungen und Risiken können ähnlich zahlreich sein. Risiken bestehen vor allem bei Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Migräne und Epilepsie sowie Leber- und Nierenerkrankungen. Möglich ist auch die Ausbildung von gut- oder bösartigen Lebertumoren sowie Ödemen. Für Diabetiker ist wichtig, dass es zu Wechselwirkungen mit den für die Behandlung von Diabetes notwendigen Medikamenten kommen kann. Im Übrigen muss unterschieden werden, ob das hormonelle Medikament bei einem Mann oder bei einer Frau angewendet wird.

Nebenwirkungen und Risiken bei der Anwendung bei Frauen
Auch bei Frauen wird das männliche Hormon Testosteron angewendet, beispielsweise für die Unterstützung der Behandlung eines Mammakarzinoms (Brustkrebs). Hier besteht das Risiko einer Hyperkalzämie unter Testosterongabe. Zu den Nebenwirkungen zählen ansonsten Husten und Atemnot (bei zu schneller Injektion), Vermännlichung des Erscheinungsbildes und der Stimme, Ausbildung einer Akne vulgaris, androgenetische Alopezie, Hirsutismus und in einigen Fällen Klitorishypertrophie sowie eine extreme Steigerung der Libido.

Nebenwirkungen und Risiken bei der Anwendung bei Männern
Bei Männern wird das Medikament beispielsweise angewendet, wenn die körpereigene Hormonproduktion mangelhaft ist, wie dies beispielsweise bei einer zu späten Pubertät der Fall sein kann. Hier bestünde allerdings die Gefahr von Wachstumsstörungen (Kleinwüchsigkeit), da unter Testosterongabe die Endgröße schnell erreicht wird. Sehr hohe Dosierungen verringern oder hemmen die Ausschüttung von Gonadotropin. Es ist des weiteren mit einer Verringerung der Hodengröße, mit einer Störung der Spermienproduktion und mit Beschleunigung des Wachstums von Prostatakarzinomen zu rechnen. Schmerzhafte Dauererektionen zählen ebenfalls zu den möglichen Nebenwirkungen, die jedoch durch Absetzen des Medikamentes reversibel sind. In Einzelfällen kann auch eine Gynäkomastie entstehen. Daher sollten Sie Testoviron Depot 250 nur unter ärztlicher Kontrolle anwenden.