Texte für die Trauerkarte: Schöne Ideen zur Beileidsbekundung

Besondere Anteilnahme über den Tod eines Menschen spiegeln individuell gestaltete, persönliche Texte für die Trauerkarte.


Texte für die Trauerkarte sind für jedermann eine Herausforderung. Zumindest, wenn man den Anspruch hat, individuelle Texte für die Trauerkarte zu formulieren. Denn ein Standardtext ist längst nicht so persönlich wie eine selbst gestaltete Trauerkarte. Allgemeine Formulierungen und Worthülsen, wie sie oft auf handelsüblichen Trauerkarten zu finden sind, geben selten tief gehende Beziehungen und Freundschaften zu dem Verstorbenen zum Ausdruck. Deshalb erfordert eine Trauerkarte, die in dem Bekunden von großer Betroffenheit über den Verlust des geliebten Toten wahrhaftig sein soll, einen selbst verfassten Text oder eine eigene Zeichnung. Die Mitteilung des Todesfalles mit Namen, Lebensdaten, Ort und Termin der Bestattung gewinnt inhaltlich an Wichtigkeit, wenn informative Texte für die Trauerkarte zu schreiben sind.

Auch Trauergedichte zeigen echtes Gefühl

  • Man begegnet dem Thema Tod mit emotionalem Schmerz, wenn sehr nahe Bekannte oder wirklich liebe Verwandte sterben und einen für immer verlassen. So ein Weggehen ist ein Grund für tiefe Trauer. Gleichwohl bewirkt das Thema Tod beim Menschen nicht nur negative Gedanken. Wen bei einem Sterbefall traurige und depressive Gefühle plagen, der kann versuchen, diese in einen von Hand geschriebenen Abschiedstext mit tröstenden Worten umzusetzen.
  • Je nachdem welches Ereignis den Todesfall ausgelöst hat und wie man als Angehöriger damit konfrontiert wurde und umgehen kann, kommen verschiedene textliche Versionen für die Trauerkarte in Frage. Zum Beispiel können die Umstände des Todes Erwähnung finden, also der Todesort, die Todeszeit sowie die Art und Weise des Ablebens.

Würdigung des Lebenswerks des Verstorbenen

  • Den Verstorbenen ein letztes Mal zu ehren, den Verlust gemeinsam mit anderen zu betrauern – das ist ebenfalls das Anliegen einer Trauerkarte. Gerade individuelle Texte für die Trauerkarte und das Erinnern an schöne vergangene Tage und geteilte Momente können dazu beitragen, dass sich die Trauernden emotional, wie mental, verbunden fühlen, und zwar als Leidtragende, die das Wissen um den Verstorbenen, dessen Glaube und Wünsche vereint.
  • Denn Texte für die Trauerkarte berühren insbesondere durch die Schilderung persönlicher Erlebnisse und Fotos des Verstorbenen, die einerseits dessen Persönlichkeit, Leben und Wirken, anderseits der eigenen Verbundenheit zu dem Toten Raum geben.