Thekenbau: eine Anleitung

Dem Thekenbau ihrer Traumtheke steht mit dieser Anleitung nichts mehr im Wege.


Wer hat noch nicht davon geträumt, eine eigene Theke zu besitzen, sei es um Feste mit den Nachbarn zu feiern oder einfach nur um einmal im Monat abends seine Freunde zu sich einzuladen. Um sich sich diesen Traum erfüllen zu können, müssen Sie einfach nur unserer Thekenbau Anleitungfolgen und Sie bekommen günstig eine tolle Theke, welche sich auch noch individuell gestalten lässt.

Was benötige ich für den Thekenbau?
Alle Artikel, die Sie für ihre eigene Theke brauchen, finden Sie im Baumarkt um die Ecke, also können Sie noch heute loslegen. Erst einmal benötigen Sie selbstverständlich Holz. Je nach der gewünschten Größe können Sie natürlich auch andere Längen nehmen, wir empfehlen ein 200 mal 150 Znetimeter langes Brett für die Frontseite, zwei je 60 mal 150 Zentimeter lange Bretter für die Seitenwände, eine 70 mal 210 Zentimeter lange Platte als Ablage und eine leichte, etwa 60 mal 200 Zentimeter lange Platte als Ablagefläche in der Theke. Zusätzlich benötigen Sie eine 200 mal 10 mal 10 Zentimeter lange Latte, welche später als Fußablage dienen soll und zwei etwa 20 mal 10 mal 10 Zentimeter lange Latten, um die Fußablage zu befestigen. Hinzu kommen noch 16 dicke 90 Grad Winkel aus Metall, kleine Schrauben (etwa 3 Zentimeter lang), lange Schrauben (etwa 15 Zentimeter) und einen Schraubenzieher, beziehungsweise Akkuschrauber sowie eventuell eine Säge. Desweiteren können Sie Ihre Theke selbstverständlich noch weiter ausbauen, beispielsweise mit Postern, Farben, Lacken, Gravuren oder Einlassungen für Gläser und Flaschen, bei Ihrem eigenen Thekenbau gibt es keine Grenzen.

Jetzt geht’s los
Für den Thekenbau benötigen wir zuerst einmal die Frontseite und die beiden Seitenwände. Diese müssen Sie mithilfe der Winkel so aneinander befestigen, dass man ein „U“ erhält, hierzu verwenden Sie pro Seitenwand bitte zwei Winkel. Dann kommt die obere Ablagefläche. Hierzu legen Sie die Platte erst einmal lose auf die bereits zusammen geschraubten Teile, sodass die Platte an allen Seiten etwa 5 Zentimeter über steht. Danach müssen Sie diese mit Winkeln von innen befestigen, sodass sie von außen nicht erkennbar sind. Nutzen Sie hierzu bitte zwei Winkel für die Frontseite und je einen für die Seitenwände. Jetzt haben Sie schon einen Kasten, der unten und von der Rückseite geöffnet ist. Damit der freie Innerraum auch genutzt werden kann, wird hier ein Regalbrett eingebaut. Hierfür müssen Sie die letzte Platte etwa 80 Zentimeter über dem Boden mit weiteren sechs Winkeln festschrauben (hier gilt: je zwei Winkel pro Seite).

Die Fußablage
Jetzt fehlt nur noch eine Fußabstellmöglichkeit. Hier kommen die verbliebenen Teile ins Spiel. Legen Sie nun bitte die 200 Zentimeter lange Latte vor sich auf den Boden und befestigen Sie die beiden Klötze so daran, dass beide in die gleiche Richtung zeigen. Dies führen Sie bitte mit langen Schrauben durch (mindestens 15 Zentimeter). Dann benötigen Sie nochmal zwei Winkel, je einen pro Klotz. Diese befestigen Sie nun in etwa 20 Zentimetern Höhe unten an der Theke, sodass sie später nicht für den Betrachter sichtbar sind.

Personalisieren
Der Großteil Ihres Thekenbaus ist nun fertig, jetzt geht es ans Personalisieren. Überlegen Sie sich, wie Ihre Traumtheke aussehen sollte. Welche Farbe hat sie? Soll sie matt oder glänzend sein? Brauchen Sie spezielle Einlassungen für Getränke? Wenn Sie all diese Fragen geklärt haben, sollten Sie ihren Freunden Bescheid sagen, denn schließlich soll sich der Thekenbau auch gelohnt haben. Jetzt noch schnell Getränke kaufen, die Anlage im Keller anschmeißen und die Party kann starten. Viel Spaß mit Ihrer neuen Theke!