Therapie beim chronischen Erschöpfungssyndrom: Behandlungsmöglichkeiten

Wer eine geeignete Therapie für ein chronisches Erschöpfungssyndrom sucht, der sollte sich immer in die bewährten Hände der Schulmedizin begeben, denn eine gute Behandlung bringt Lebensfreude zurück.


Leidet man unter stetiger Müdigkeit und Erschöpftheit, dann kann der Arzt auch nach Untersuchungen ein chronisches Erschöpfungssyndrom diagnostizieren und eine Behandlung ist immer wieder zwingend, damit der Patienten nach einer erfolgreichen Therapie wieder fit und gesund seinen Alltag bestreiten kann. Wie bei allen chronischen Krankheiten, kann man auch bei dieser Krankheit nicht auf vollständige Heilung hoffen, aber gerade in der letzten Zeit werden immer mehr Bemühungen gestartet, den Patienten durch eine Behandlung auf ein Leben mit seinen gesundheitlichen Problemen vorzubereiten.

Chronisches Erschöpfungssyndrom: Behandlung muss sein 

Kann der Arzt die Diagnose "Chronisches Erschöpfungssyndrom" stellen, dann sollte natürlich immer eine hilfreiche Therapie erfolgen, damit die Folgen einer solchen Krankheit wirkungsvoll behoben werden können. So müssen natürlich die Mangelzustände im Körper mit den bestmöglichen Medikamenten ausgeglichen werden und auch die ständigen Infektionen müssen behandelt werden. Hier muss natürlich immer auf die besonderen Symptome dieser Krankheit beim einzelnen Patienten eingegangen werden und leidet der Patient unter Depressionen und Angstzuständen, dann muss auch der Arzt einen Kollegen vermitteln, der eine wirkungsvolle Psychotherapie durchführen kann. In vielen Fällen muss als Erstes eine grundlegende Umstellung der Ernährung erfolgen. Leidet der Patient unter ernsthaften körperlichen Problemen, kann auch eine Schmerztherapie angebracht sein. Viele Jahre glaubte man auch, dass diese Krankheit ohne Medikamente einzig nur mit einer psychologischen Behandlung erfolgreich behandelt werden könnte. Zahlreiche Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Gruppengespräche und Einzelsitzungen allein nicht zum Erfolg führen.

Ständige Erschöpfung: Eine Krankheit, die durch eine Therapie behandelt werden muss

Die Krankheit chronisches Erschöpfungssyndrom muss mit Tabletten behandelt werden, damit eine Linderung der Symptome eintritt, wobei zahlreiche Wirkstoffe in den letzten Jahren in Tablettenform auf den Markt kamen. Immunglobulin, Hydrocortison oder Methylphenidat lindern einige der Symptome, können aber nicht die Wirkung bringen, die eine wirkliche Heilung für diese Erkrankung bedeuten könnte. Untersuchungen haben erwiesen, dass diese Behandlung mit Medikamenten zwar einige Symptome die durch ein chronisches Erschöpfungssyndrom entstehen lindern können, aber die Krankheit kann durch diese Therapie nicht geheilt werden. Ein neuer Ansatz ist, dass die Patienten durch das sogenannte Coping darauf vorbereitet werden, mit schwierigen Situationen im Rahmen ihrer chronischen Krankheit umzugehen. So werden sie bestens vorbereitet. Ein Chronisches Erschöpfungssyndrom kann die Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen, aber eine Therapie wie das Coping, mit der die Patienten auf die Symptome dieser Erkrankung vorbereitet werden, gibt die Hoffnung, dass auch mit einer Krankheit wie dieser das Leben lebenswert sein kann. Durch die Vorbereitung auf ein Leben mit einer chronischen Krankheit und eine medikamentöse Therapie kannn also auch das Leben mit einem chronischen Erschöpfungssyndrom lebenswert sein.