Therapie Rückenschmerzen und Behandlung

Neben einem operativen Eingriff, gibt es immer mehr Möglichkeiten die Rückenschmerzen zu behandeln. In den USA wird vermutet, dass viele Rückenschmerzen eine psychische Ursache haben


Neben der konventionellen Behandlung von Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen mit einem operativen Eingriff, bei dem die schmerzverursachenden Nerven betäubt werden und die Bandscheibe bestmöglich „repariert“ wird, stehen weitere Maßnahmen immer stärker im Vordergrund der Behandlung. Nach einem Eingriff gilt es insbesondere dem Patienten Angst vor Bewegungen zu nehmen. So wird der Patient animiert, sich zu bewegen, was einerseits Angst und somit psychischen Druck nimmt, andererseits wird durch die  Bewegung die Bandscheibe mit Flüssigkeit versorgt. Die Bewegung fördert auch den Aufbau einer Rückenmuskulatur. In den USA zielt die Behandlung von Rückenschmerzen noch mehr auf die Psyche ab, denn es wird vermutet, dass viele Rückenschmerzen eine psychische Ursache haben. Ein Fakt, welcher dadurch belegt wird, dass häufig Patienten mit Rückenschmerzen zum Arzt gehen, obwohl auf Röntgenbildern keine Anhaltspunkte für Schmerzen zu erkennen sind. Im Kern der Behandlung steht dann eine psychologische Beratung, die helfen soll, den Stress abzubauen.