Therarobic - sanft die Muskulatur stärken

Wem Aerobic Spaß macht, wird die neue Variante Therarobic lieben. Mit einem Theraband können nun ganze Muskelgruppen auf einmal trainiert werden.


Regelmäßige Bewegung in Form von Sport tut nicht nur der Gesundheit und der Figur gut, sondern baut auch Stress ab und macht einfach Spaß. Wer Spaß an Bewegung zu Musik hat und gerne unter Menschen ist, sollte es einmal mit einer der vielen Aerobic-Varianten versuchen. Das dynamische Workout trainiert bestens die Ausdauer und Koordination, sowie hilft dabei das ein oder andere Pfund loszuwerden. Je nachdem welche Ziele man sich darüber hinaus für das Training setzt, kann man sich eine spezielle Aerobic-Variante heraussuchen. Wenn man sicherstellen will, dass alle Muskelgruppen trainiert werden, eignet sich neu das entwickelte Therarobic bestens als Workout.

Fesselnde Aerobic
Ganze zwei Jahre haben Experten der deutschen Sporthochschule in Köln an dieser Aerobic-Variante gearbeitet. Schließlich wurde ein Workout zusammengestellt, das nach typischer Aerobic-Manier ein wunderbares Herz-Kreislauf-Training ist, die Gelenke schont und natürlich auch die aerobictypischen Übungen, eine Mischung aus Gymnastik und Tanz, enthält. Das neue hierbei ist allerdings, dass die Übungen mit sogenannten Therabändern absolviert werden.

Ein ausführliches Muskeltraining
Therabänder sind elastische breite Gummibänder, die man mit Muskelkraft auseinanderziehen kann. Je ein Theraband wird vor Beginn des Trainings um die Hände und um die Füße gelegt. Die Bänder sind 1 Meter bis 2,5 Meter lang und in unterschiedlichen Stärken für circa 15 Euro erhältlich. Wenn schließlich die Übungen gemacht werden, müssen Arme und Beine immer gegen einen sanften Widerstand arbeiten, wodurch die Muskeln zusätzlich aktiviert und trainiert werden. Das Beste ist aber, dass nicht nur einzelne Muskeln aktiviert werden, sondern ganze Muskelgruppen auf die Weise gleichzeitig in das Training einbezogen werden können.
Dadurch, dass Therarobic eine Trainings-Form ist, die die ganze Zeit im sogenannten Low-Impact-Bereich bleibt, wird die Fettverbrennung optimal angeregt. Low-Impact bedeutet, dass der Puls nie höher sein darf als 130 bis 140 Schläge pro Minute. Das heißt, man bleibt bei den Übungen immer mit mindestens einem Fuß am Boden.

Trainingsablauf
Ein Therarobic-Training dauert in der Regel eine Stunde. Es beginnt wie üblich mit einer etwa viertelstündigen Aufwärmphase um den Kreislauf sanft anzuregen und die Muskeln vorzulockern. Daran schließt sich der halbstündige Hauptteil an, indem mit den Therabändern alle wichtigen Muskelgruppen des Körpers trainiert werden und das Herz-Kreislauf-System gestärkt wird. Beendet wird das Workout mit einer wieder viertelstündigen Cool-Down-Phase, in der die Muskeln gedehnt und entspannt werden und der Kreislauf sich wieder normalisieren kann.