Thymustherapie: Dosis- und Anwendungsempfehlungen

Am Anfang der Thymustherapie empfiehlt es sich, eine tägliche Injektion (à 5ml - 5 mal in der Woche) zu applizieren. Danach sollte sich die Dosierung stetig verringern


Ein bewährter Einstieg in die Thymustherapie ist, die Immunpeptide anfangs in dichterer Folge (z.B. täglich 1 Injektion a 5 ml, 5 mal in der Woche) zu applizieren. Danach ist die Therapie allmählich auf 3x wöchentlich, 2x wöchentlich und 1x wöchentlich zu strecken. Insgesamt ist eine Serie von 20 Injektionen zu empfehlen. In der Dauertherapie sind schließlich 1-2 Injektionen a 5 ml im Monat in den meisten Fällen ausreichend.

 

Eine weitere Möglichkeit der Dauertherapie sind Kurzserien zu 5 – 10 Injektionen.

Nicht die PROTEKTION, ELIMINATION und SUBSTITUTION
vergessen!

  • Vorsicht bei Eiweißallergien
  • Kortikoide hemmen die Wirkung
  • Vorsicht bei Schilddrüsenüberfunktion
  • Nicht bei Myasthenia gravis oder Thymomen
  • Reduktion der Insulindosen bei Diabetes mellitus

Orthomolekulare Thymustherapie bei Malignomen

  • Vitamin C 2000 mg/d in 5 Dosen
  • Co-Enzym Q10 400 mg/d in 2 Dosen
  • Tocotrienol 200 mg/d in 2 Dosen
  • Calcium D-Glucarat 200 mg/d in 2 Dosen
  • Melatonin 10 mg/d zur Nacht
  • Zink 20 mg/d vor dem Schlafen
  • Selen 0,2 mg/d in einer Dosis
  • Leinoel 2x täglich 1 EL

Für die Inhalte dieses Artikels ist der Verfasser Dr. med. Torsten-U. Niecke verantwortlich.