Tiefe Narben entfernen - Risiken und Schmerzen

Narben sind nicht nur optisch störend, sie können sogar krankmachen. Wer besonders im Gesicht und Dekolleté unter auffälligen Narben leidet, möchte gerne die tiefen Narben entfernen.


Offensichtliche Narben sind nicht nur unschön, sondern werfen beim Gegenüber oft lästige Fragen auf. Ausgebuchtete und meist tiefe Akne-Narben entstehen dort, wo einst ein Pickel oder eine Entzündung war, in der Haut jedoch zu wenig neues Bindegewebe gebildet wurde. Zurück bleiben tiefe Narben, die den Betroffenen meist sehr stören. Während flache Narben teilweise durch Peeling entfernt werden können, ist tiefe Narben entfernen so nicht mehr möglich. Ob durch frühere Akne, Unfälle, Verbrennungen oder Verletzungen hervorgerufen: Kosmetische Mittel helfen kaum beim tiefe Narben entfernen. Doch die ästhetisch-plastische Chirurgie kann tiefe Narben entfernen und ein operativer Eingriff führt bei vielen Betroffenen zur echten Steigerung der Lebensqualität.

Welche Methoden gibt es?
Mittels moderner Medizin lassen sich auf verschiedene Weise tiefe Narben entfernen. Das geht operativ oder durch Dermabrasion. Auch mittels Laser lassen sich Narben behandeln, doch diese Methode eignet sich vor allem für wulstartige, hervorstehende Narben, die der Laser schichtweise geglättet.

Tiefe Narben entfernen – mit Operation
Selbst tiefe Narben lassen sich heute relativ leicht operativ entfernen. Auch wenn sehr tiefe Narben nicht immer vollständig entfernt werden können, gelingt es einem guten Chirurgen, sie zumindest optisch zu verbessern oder zu verstecken. Die Narbenkorrektur wird bei örtlicher Betäubung durchgeführt und muss immer nachbetreut werden. Es macht Sinn, Schmerzmittel einzunehmen, denn gerade im Gesicht befinden sich viele Nervenzellen. Der Erfolg einer Narbenkorrektur hängt von der Tiefe der Narben und der Hautbeschaffenheit ab. Wie bei jeder Operation können Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden. Sie hängen zum Beispiel mit dem Lebenswandel, der genetischen Hautbeschaffenheit und der Krankheitsgeschichte des Patienten zusammen. Auch ob er Raucher oder Diabetiker ist, hat Einfluss auf den Verlauf der Behandlung. Doch generell ist die operative Narbenkorrektur eine effiziente und risikoarme, aber nicht schmerzfreie Operation.

Tiefe Narben entfernen – mit Dermabrasion
Hierbei handelt es sich nicht direkt um einen operativen Eingriff, denn eigentlich ist die Dermabrasion ein Abschleifen der Haut. Da sie aber nur bei gespannter Haut durchgeführt werden kann, ist eine Betäubung erforderlich. Nach dem Eingriff muss die Haut, bis der Wundschorf abfällt, mit antibiotischen Salben behandelt werden. Auch diese Methode ist nicht schmerzfrei, Schmerzmittel sollten gegeben werden.