Tipps für introvertierte Menschen - offener werden

Introvertierte Menschen sind nicht zwangsläufig unglücklich, wer aber unter seiner Verschlossenheit leidet, der kann – allein oder mit professioneller Hilfe – etwas dagegen unternehmen.


Ein Leben im Hintergrund – still und zurückgezogen – das ist oft charakteristisch für introvertierte Menschen. Doch introvertiert ist nicht gleichbedeutend mit unglücklich. Introvertierte Menschen sind nicht zwangsläufig unzufrieden mit ihrer Situation. Manchmal ist man „eben so“ und kommt hervorragend damit zurecht. Nur wer darunter leidet, dass er nur wenige oder keine sozialen Kontakte hat, der sollte unbedingt etwas dagegen unternehmen.

Woran liegt es?
Häufig spielen soziale Ängste oder eine gestörte Selbstwahrnehmung eine entscheidende Rolle. Die negative Einstellung zur eigenen Person kann introvertierte Menschen daran hindern, auf andere zuzugehen. Manchmal hilft es, wenn der Betroffene eine Liste mit all seinen positiven Eigenschaften erstellt. Alle Erfolge, alle Stärken, einfach alles, was man kann, sollte auf dieser Liste aufgeführt werden. Wer weiß, was er kann und sich auch schon mal selbst lobt, der kann auch seine Schwächen besser annehmen (und akzeptieren). Wer sich nicht zutraut, das Problem allein zu lösen, der kann die nötige Unterstützung möglicherweise in einer Selbsthilfegruppe finden. In besonders komplizierten Fällen (vielleicht versteckt sich eine soziale Phobie hinter der Introvertiertheit) sollte jedoch ein Facharzt oder ein Psychologe aufgesucht werden.

Was tun?
Wer sich überwinden konnte und es erst mal allein versuchen will, der sollte immer daran denken, dass er niemandem (außer sich selbst) verpflichtet ist und, dass er es niemandem recht machen muss. Wenn es zuviel wird und man sich überfordert fühlt, dann sollte man sich unbedingt eine Auszeit nehmen und sich zurückziehen. Veränderungen brauchen nun mal Zeit!

Kontakte knüpfen
Wer nicht weiß, wie er mit anderen Menschen ins Gespräch kommen kann oder wer einfach noch zu große Angst davor hat, mit fremden Menschen zu reden, der könnte versuchen sich ein Hobby zu suchen. Vielleicht gibt es da ja etwas, was einen schon immer interessiert hat. Interessen verbinden. Wer Gleichgesinnte sucht (und findet), der hat schon die Basis für mögliche Gespräche geschaffen. Introvertierte Menschen könnten sich beispielsweise in einem Fitnesscenter, in einer Sportschule oder in einem Verein anmelden.