Tipps und Tricks zum Entkalken der Waschmaschine

Mit ein bisschen Hilfe wird das Entkalken der Waschmaschine kinderleicht und verlängert die Laufzeit der oft teuren Geräte.


Kein Mensch kann sich heute noch vorstellen, heute den Haushalt ohne die Waschmaschine zu bestreiten. Oft vergisst man darüber wie empfindlich diese Geräte sein können. Kalk gelangt mit dem Wasser bei jedem Waschgang in die Maschine und setzt sich überall ab. Dieser Kalk und andere Ablagerungen können in einer Waschmaschine zum Totalschaden führen. Und dann wird der Wäscheberg größer und größer und es kommen hohe Kosten auf einen zu. Aber durch das regelmäßige Entkalken der Waschmaschine kann die Laufzeit um Jahre verlängern.

In nur wenige Schritte zu einer kalkfreien Waschmaschine

  • Durch die vielen Unterschiede in der Wasserhärte und der Nutzungshäufigkeit lässt sich nur schwer ein fester Abstand festlegen, in dem das Entkalken der Waschmaschine durchgeführt werden sollte.
  • Aber jedes halbe Jahr sollte diese Arbeit durchgeführt werden, sind aber deutliche Verkalkungen erkennbar, sollte dieser Abstand verkürzt werden. Der schnellste und einfachste Weg ist die Verwendung von im Fachhandel erhältlichen Entkalkungsprodukten.
  • Diese meist in kleinen Plastikbeuteln verpackten Reiniger werden einfach aufgeschnitten in die leere Trommel gestellt. Dann wird der Waschgang mit der höchsten Temperatur gewählt, ohne Vorwäsche, und die Maschine gestartet. Da sich diese Fertigprodukte zum Entkalken der Waschmaschine aber voneinander unterscheiden, sollten unbedingt die Anweisungen der Packungsbeilage befolgt werden.

Natürliche Entkalkung durch Zitronensäure

  • Wer bei der Reinigung seiner Waschmaschine lieber natürliche Produkte verwenden will, kann auf verdünnte Zitronensäure zurückgreifen. Hierbei werden fünf bis acht Esslöffel Zitronensäure in einem halben Liter heißem Wasser gelöst und in die Vorrichtung für das Waschmittel gegeben.
  • Anschließend wird erneut der Waschgang mit der höchsten Temperatur gewählt, wieder auf eine Vorwäsche verzichten, und die leere Maschine gestartet. Bei sehr starken Verkalkungen kann die Zitronensäure auch unverdünnt in das Waschpulverfach gegeben werden.
  • Ein weiterer Vorteil der Zitronensäure zum Entkalken der Waschmaschine ist der angenehme Geruch, den die Maschine durch die Behandlung erhält. Wer sich unsicher ist, wie oft man sich um die Pflege der Waschmaschine kümmern kann, sollte ein Blick auf die Wasserhärte der Region werfen.
  • Umso höher dieser Wert liegt, desto höher ist auch der Kalkanteil im Wasser. Bei sehr hohen Werten sollte ein Waschmittel mit Entkalker verwendet werden. So wird die Maschine bei jedem Waschgang zusätzlich geschützt.