Tipps zum Zimmer Aufräumen: ein System hilft

Aus Tipps zum Zimmer Aufräumen kann man sich ein System zusammenstellen, um Ordnung zu schaffen und zu bewahren.


Besonders Kinder und Teenager tun sich mit der Ordnung im eigenen Zimmer schwer. Eltern (in den meisten Fällen die Mutter) sollten gut gemeinte Tipps zum Zimmer Aufräumen als Spiel bei jüngeren und als verantwortungsvolle Aufgabe bei älteren Kindern verpacken. So werden ständige Diskussionen und Streitereien vermieden.

Tipps zum Zimmer Aufräumen für Kinder

  • Bei Kindern ist es wichtig, sie schon im frühen Alter an das Aufräumen heranzuführen. Das beginnt damit, dass Spielsachen gemeinsam weggeräumt werden sollten. Auf diese Weise gehört das Ordnungmachen zum Spiel dazu und wird nicht zur lästigen Pflicht.
  • Um das Ordnunghalten im eigenen Zimmer zu erleichtern, sollte man für genügend Regale und Stauraum im Kinderzimmer sorgen. Das Zimmer sollte außerdem nicht zu sehr mit Spielsachen überfüllt werden, damit das Kind den Überblick nicht verliert.
  • Man sollte nicht versuchen das eigene Ordnungssystem auf die Kinder zu übertragen. Hier ist es wichtig, dass Raum für eigene Kreativität bleibt. Am Leichtesten ist dies, indem man das Zimmer komplett ausräumt und dem Kind die Aufgabe stellt, alles nach eigenem Empfinden neu einzuräumen. Dies fördert die Motivation auch langfristig das eigene System beizubehalten.

Tipps zum Zimmer Aufräumen für Teenager

  • Teenager sind in der Regel etwas schwieriger zu motivieren, da der Konfrontationskurs gegen alles, was mit Verpflichtungen zu tun hat, sehr stark ist. In solchen Fällen hilft es ebenfalls die eigene Kreativität anzusprechen.
  • Wenn man eine Neugestaltung des Zimmers in Aussicht stellt, aber nur unter der Voraussetzung, dass die Arbeiten von dem Zimmerbewohner ausgeführt werden, ist der erste Schritt zur Ordnung getan. Auf diese Weise wird der Teenager zur Verantwortung gezogen ohne Druck auszuüben.
  • Man sollte allerdings darauf achten, dass man nicht eigene Maßstäbe an die Ordnung des Zimmers stellt. Es gehört auch dazu, dass man die indiviiduelle Ordnungsansicht des Teenagers akzeptiert.

Grundsätzlich bleibt Folgendes zu sagen

  • Für jeden, der Ordnung in sein Chaos bringen will, gilt es zunächst alles auszuräumen, Unbrauchbares auszusortieren und schließlich neu einzuräumen.
  • Alle Tipps zum Zimmer Aufräumen können individuell angepasst werden, denn das beste System ist das Eigene und dies gilt es zu entwickeln.