Tipps zur richtigen Pflege von Amaryllis

Die Pflege von Amaryllis ist nicht ganz so einfach wie bei vielen andern Zimmerpflanzen, doch bei Beachtung einiger einfacher Regeln nicht wirklich schwer.


Wie die Pflege von Amaryllis gestaltet werden muss, hängt vom Entwicklungsstand der Pflanze ab. Je nach dem benötigt sie mehr oder weniger Wasser, Licht und/oder Düngung. Unterschieden werden drei Phasen – die Ruhe-, die Blüh- und die Wachstumsphase.

 

 

Pflege von Amaryllis – Ruhe- und Blühphase

  • Die Pflege von Amaryllis in der Ruhephase gestaltet sich einfach: Die Zwiebeln in einem dunklen, kühlen Keller aufbewahren. Mit Beginn der Blühphase Mitte Dezember wird die Zwiebel in einen möglichst kleinen Topf mit Erde gesetzt, wobei sie nur bis maximal zur Mitte in der Erde stecken darf. 

 

  • Als Licht benötigt sie in dieser Zeit keine volle Sonneneinstrahlung, ein Platz am Fenster im Halbschatten ist ausreichend, die Idealtemperatur liegt zwischen 15 Grad Celsius und 20 Grad Celsius. Nach einiger Zeit entwickeln sich ein bis zwei Blütenschäfte mit kleinen Blättern, bis zu diesem Stadium sollte die Pflanze gar nicht gegossen werden, ab einer Höhe von ungefähr zwanzig Zentimetern bekommt sie Wasser, allerdings nur in sehr kleiner Menge.

 

  • Ist die Pflanze verblüht, werden die Blütenstängel radikal entfernt, sie bildet ab jetzt nur noch Blätter und sollte erstmalig Dünger erhalten. Wird die Pflege von Amaryllis in dieser Phase eingestellt, blüht sie im Folgejahr nicht mehr.

 

Pflege von Amaryllis in der Wachstumsphase

  • Im Gegensatz zur Ruhe- und zur Blühphase sollte die Amaryllis in der Wachstumsphase hell, am besten sonnig, stehen. Als Temperatur genügen ihr zwar 10 Grad Celsius, aber je wärmer es ist, desto besser wächst sie, Frost kann sie nicht vertragen. 

 

  • Ab Ende Mai, also nach den Eisheiligen, kann die Amaryllis auch im Freien stehen. Wie bei allen Zwiebelpflanzen muss beim Gießen sehr genau auf die Wassermenge geachtet werden – steht die Amaryllis zu nass, fault die Zwiebel, wird es ihr zu trocken, zieht sie sich zurück. Dünger mag die Pflanze nur in der Wachstumsphase, dann allerdings einmal pro Woche. 

 

  • Ab August wird die Wassergabe langsam reduziert und ab September gar nicht mehr gegossen, sodass die Pflanze sich langsam in die Zwiebel zurückzieht. Die ausgetrocknet Pflanze wird dann bis zum Dezember kühl und trocken gelagert, danach mit neuem Substrat wieder angesetzt. Die Pflege von Amaryllis ist mit etwas Aufwand verbunden, die wunderschönen Blüten entschädigen allerdings ausreichend dafür.