Tofu selber machen

Nicht nur für Fans selbst hergestellter Lebensmittel: Den vielseitigen Eiweißlieferanten Tofu selber machen lohnt sich nicht nur für Vegetarier oder Veganer.


Tofu, auch Bohnenquark oder Sojaquark genannt, ist eines der typischen Lebensmittel, die wir mit der asiatischen Küche verbinden. Dieses Grundnahrungsmittel vieler asiatischer Länder wird aus der Sojabohne mittels eines zeitaufwändigen, aber dennoch recht einfachen Verfahrens hergestellt. Da dieser gesunde Eiweißlieferant auch in Europa und in anderen westlichen Ländern immer beliebter wird, ist der Tofu bei uns ein industriell hergestelltes Produkt, das man mittlerweile nicht nur in Reformhäusern, Bio- und Asialäden findet, sondern auch in gewöhnlichen Supermärkten. Doch warum nicht einmal Tofu selber machen? Das ist zwar per „Handarbeit“ relativ einfach, jedoch etwas zeitintensiv, da zunächst Sojamilch hergestellt werden muss. Für Tofufans, bei denen es auch einmal schneller gehen soll, kann es auch ruhig fertige Sojamilch sein. Die Herstellung erfolgt per Hand oder mit einem speziellen Gerät, dem sogenannten „Sojamaker“.

Zutat: Sojamilch

  • Tofu wird aus Sojamilch gemacht, weshalb man zunächst damit beginnt, Sojamilch aus Sojabohnen herzustellen. Nun kann sich jeder selbst überlegen, ob die Sojamilch auch selbstgemacht sein soll, oder ob man fertige Milch aus dem Handel benutzt. Diese eignet sich grundsätzlich auch zur Tofuherstellung.
  • Nur muss man beim Kauf der richtigen Sorte beziehungsweise Marke einiges beachten. So sollte diese beispielsweise ohne Zusätze sein, wie Zucker beispielsweise, und sie sollte ihren natürlichen Fettgehalt besitzen. Viele Sojadrinks in den Supermärkten sind nämlich fettreduziert. Wer seine eigene Sojamilch dazu verwenden möchte, findet bei Hilfreich ebenfalls ein Rezept, wie man diese ganz einfach herstellt (Sojamilch selber machen.)
  • Für die Herstellung von 100 Gramm Tofu benötigt man also Sojabohnen und Wasser für die Sojamilch. Alternativ dazu geht auch fertige, naturbelassene Sojamilch. Außerdem wird ein Teelöffel eines Gerinnungsmittels benötigt, beispielsweise Zitronensaft, Essig, Calciumchlorid oder das traditionell verwendete Meeresmineral Nigari (Magnesiumchlorid). Das Gerinnungsmittel sorgt dafür, dass das Eiweiß in der Sojamilch gerinnt, also die Masse fest wird.

Tofu selber machen aus Sojamilch

  • Unser Rezept setzt dort an dem Punkt an, an dem man die fertige Sojamilch verarbeitet. Für 100 Gramm Tofu benötigt man etwa einen Liter Sojamilch. Diese Sojamilch gibt man in einen Kochtopf und erhitzt diesen auf etwa 75 Grad. Sie darf aber nicht kochen!
  • Nutzt man ein Gerinnungsmittel in Pulverform, so löst man es zunächst in etwas kaltem Wasser. Diese Lösung gibt man langsam und unter ständigem Rühren in die Sojamilch. Auf kleiner Flamme lässt man es höchstens fünf Minuten weiterköcheln, bis die Masse flockig und dick wird. Dann stellt man die Flamme aus und lässt den Topf auf der Resthitze ziehen.

Letzter Schritt: das Sieben

  • Als letzter Schritt ist das Sieben dran. Dazu kann man ein kleines Holzgefäß verwenden, das Abflusslöcher besitzt und mit einem Baumwolltuch ausgelegt wird, oder man siebt es einfach in einem Baumwolltuch. Die Masse wird also in das Baumwolltuch gegeben und geschlagen oder gedreht, sodass die Flüssigkeit herausgepresst wird und aus dem Tuch herausläuft.
  • Dies macht man etwa 30 Minuten beziehungsweise solange, bis die richtige Konsistenz erreicht wird. Anschließend legt man den Tofu einige Minuten in Eiswasser. Der fertige Tofu hält sich nun zehn Tage im Kühlschrank und bis zu drei Monate im Eisfach frisch, und kann nach Wunsch zubereitet werden. Tofu selber machen ist also erstaunlich simpel.