Toilette reinigen: Chemiekeule oder Omas Hausmittel?

Wer ehrlich ist, muss zugeben, dass Toilette reinigen nicht gerade eine der angenehmsten Aufgaben ist. Doch altbewährte Hausmittel helfen dabei.


Neben der Ofenreinigung gehört das Toilette reinigen wohl zu den unangenehmsten Aufgaben überhaupt. Man muss eine Hemmschwelle und ein doch ziemlich großes Ekelgefühl überwinden, auch der Geruch ist nicht ohne und nur schwer zu ertragen. Zum Glück bietet der Supermarkt allerlei Mittelchen an, die dem Schmutz, Kalk- und Urinstein den Garaus machen sollen. Wer es lieber ökologisch mag, kann auch Hausmittel anwenden. Diese brauchen aber alle eine gewisse Einwirkzeit.

Hausmittel einwirken lassen
Das Wundermittel schlechthin ist Cola. Diese soll besonders gegen lästigen Urinstein wirken. Einfach ein wenig der braunen Brause in die Toilette geben und über Nacht einwirken lassen. Auch Backpulver hilft gegen hartnäckigen Schmutz, dieses wird auf die betroffenen Stellen gestreut und ebenfalls für ein paar Stunden dort belassen. Danach kann man alle Ablagerungen einfach mit der Toilettenbürste entfernen. Erfahrene Hausfrauen schwören außerdem auf kochendes Wasser beim Toilette reinigen, das in die Toilettenschüssel geschüttet wird. Sämtliche Flecken und Verfärbungen sollen so abblättern. Aber Vorsicht: Verbrühungsgefahr. Weitere Hausmittel, denen Sie eine Chance geben sollten, sind Gebissreiniger, verdünnte Salzsäure aus der Apotheke, Zitronensäure oder eine selbst angerührte Mischung aus Zitronensaft, Essig und Spülmittel.

Pfiffige Toilettenbürste
Seit ein paar Jahren kann man auch eine Toilettenbürste kaufen, die das Reinigungsmittel schon integriert hat. Der Reinigungstank mit der biologisch abbaubaren Flüssigkeit ist in den Aufbewahrungsbehälter eingebaut. Über diesen Tank kann die Bürste mit dem speziellen Kanalsystem den Reiniger aufnehmen. Leichter Druck genügt und die Flüssigkeit gelangt in die Borsten, die übrigens so konstruiert sind, dass sie keinen Schmutz annehmen. Auch nach 10 Jahren ständiger Benutzung soll die Toilettenbürste wie neu aussehen.
Die Flüssigkeit eines Behälters hält ein Jahr, danach kann nachgefüllt werden. Dieses System kostet
25 Euro.

Chemietoilette reinigen
In vielen Schrebergärten steht eine praktische Chemietoilette, die es den Besitzern erlaubt, auch ohne Wasser- und Stromanschluss ihren kleinen und großen Geschäften nachzugehen.
Auch die Reinigung ist kein großes Drama. Hierfür wird einfach der Auffangbehälter in entsprechenden Stationen entleert, die Plastikflächen werden mit einem dafür geeigneten milden Reiniger gesäubert, der die Oberflächen nicht beschädigt. Anschließend wird der Auffangbehälter mit Bleiche oder einem vom Hersteller empfohlenen Reiniger saubergemacht.