Topro – Rollatoren im Test

Der Topro Troja Rollator bestand den Warentest als Testsieger: Er ist wendig und extrem platzsparend, gleichzeitig aber sicher und robust


Sie sind die "Krücke auf vier Rädern": Rollatoren bringen Gehbehinderten mehr Mobilität. Die Stiftung Warentest hat sie im September 2005 auf Stabilität und Zuverlässigkeit getestet. Dabei schnitten nur vier der rollenden Gehhilfen als "gut" ab - den ersten Platz belegte der Topro Troja.

Viel belächelt, doch oft genutzt
Als im Frühjahr 1990 die ersten Rollatoren auf den deutschen Markt kamen - sie wurden ursprünglich in Schweden entwickelt - waren die Händler erst skeptisch: "Damit fährt doch keiner durch die Gegend." Irrtum. Heute finanzieren die Krankenkassen bereits 500 000 Rollatoren pro Jahr. Gerade unternehmungslustige Menschen nutzen die rollenden Gehilfen, die in Bus, Bahn und selbst in kleinen Fahrzeugen mitgenommen werden können. Ein Sitz ermöglicht es jederzeit, bequem eine Pause einzulegen. Rollatoren sind im Allgemeinen sicher und stabil, Antikipphilfen und Bremssysteme Standard. Doch Bremskraft und Stabilität variieren: Die Stiftung Warentest hat 14 Rollatoren im Preis von 129 bis 475 Euro getestet. Dabei schnitten nur vier mit "gut" ab, die übrigen mit "befriedigend".

Topro Troja ist der Testsieger

Das Designermodell hat den höchsten Bedienungskomfort, ist leicht zu manövrieren und Platz sparend zusammenzuklappen. Es erhielt im Test bei den Punkten Handhabung, Bremsen, Kipp-Sicherheit und Stabilität des Rahmens durchgehend die Note "gut". Durch seine geringe Größe und die kompakten Maße ist der Topro Troja sehr wendig. Zusammengeklappt ist der Wagen, der für Menschen jeder Größe und bis 125 kg Gewicht ausgelegt ist, 23 cm breit, 65 cm tief und 80 cm hoch. Der Griff ist geschlossen mit Ballenauflage und höhenverstellbar, aber bewußt nicht stufenlos, damit nicht durch das Drehen der Griffe Kippgefahr besteht. Weitere Bonuspunkte des in dezentem Grau gehaltenen Topro Troja sind der bequeme Stoffsitz, die Reflektoren und die Transportsicherung. Ein Einkaufsnetz anstelle des Korbes erleichtert das Falten. Und der Rollator wiegt bei allem nur 8 Kilo!

Zusatzleistungen
Für besondere Bedürfnisse bietet die Firma Topro auch andere leistungsstarke Rollatoren an, so den Jumbo oder das Leichtgewicht Salsa. Wie der Troja verfügen sie über einen ausserordentlich stabilen Rahmen und leistungsfähige, arretierbare Bremsen. - Für den Topro Troja müssen im Sanitätsfachhandel bis zu 200 Euro dazu bezahlt werden. Dies sollte Ihnen die Sicherheit und der Komfort ihrer Angehörigen wert sein.