Trächtigkeit beim Kaninchen - darauf sollten Sie achten

Die Trächtigkeit beim Kaninchen ist für den Laien meist erst in den letzten Tagen zu sehen, hier wird das Weibchen zickig, der Bauch wächst und sie sammelt Heu und Stroh.


Damit die Trächtigkeit gut überstanden wird, benötigt das Kaninchen eine besondere Aufmerksamkeit und Pflege, dadurch wird die Geburt problemlos überstanden und Kinder und Mutter bleiben gesund. Die Trächtigkeit beim Kaninchen beginnt bereits in einem Alter von drei Monaten. Häufig kommen Pärchen ungeplant zusammen, nachdem sich die Weibchen für Laien nicht von Männchen unterscheiden. Ein Rammler kommt somit zum Zug und bald erwartet die Häsin Nachwuchs, dann dauert die Trächtigkeit beim Kaninchen circa 28 bis 33 Tage lang.

 

Die Trächtigkeit beim Kaninchen – Die Pflege

  • Nachdem das Kaninchen gerne ein Nest baut, sollte man ihm ein Häuschen in den Käfig stellen. Am besten ist ein Haus geeignet, bei dem man den Deckel abnehmen oder zumindest zur Seite klappen kann. Auf diese Art kann man die Jungen ansehen, ohne dass das Nest kaputt geht.

 

  • Als Nistmaterial eignen sich trockene Blätter, Heu und Stroh. Hiervon sollte einiges zur Verfügung gestellt werden, dadurch kann das Haus ausgepolstert und vorbereitet werden. Damit das Nest noch behaglicher und weicher wird, reißt sich ein Kaninchen in den letzten Tagen vor der Geburt Fell am Bauch aus.

 

  • Während der Trächtigkeit beim Kaninchen sollte das Weibchen noch genauer als sonst betrachtet werden, es sollte regelmäßig fressen, auch noch lebhaft sein und sich mit den anderen Kaninchen vertragen. Das Kaninchen kann alle paar Tage vorsichtig hochgehoben werden, dann sollten die Augen, das Fell, die äußeren Geschlechtsorgane und der After überprüft werden.

 

Die Trächtigkeit beim Kaninchen – Wichtige Hinweise

  • Einige Kaninchen ziehen sich lieber zurück, manche werden gegenüber den Artgenossen ruppiger. In der Regel ist es nicht üblich, ein trächtiges Kaninchen von den Artgenossen zu trennen, denn für die Tiere bedeuten Veränderungen Stress. Während der Trächtigkeit beim Kaninchen benötigen diese mehr Nährstoffe und Vitamine als normal, deshalb sollte man Gemüse, Kräuter und frisches Grünfutter geben.

 

  • Zusätzlich kann ein Tierarzt gefragt werden, ob ein Vitaminpräparat sinnvoll ist. Nach der Geburt kann ein Blick in das Häuschen geworfen werden, blutiges Stroh, ein Totgeborenes und die Nachgeburt, falls diese die Mutter nicht gefressen hat, sollten entfernt werden.

 

  • Kümmert sich die Mutter scheinbar nur geringfügig, so muss man sich noch keine Sorgen machen, in der Natur werden die Kleinen oft nur einmal pro Tag gesäugt. Es ist alles in Ordnung, wenn die Kleinen am Morgen sauber geleckt wurden und prall gefüllte Bäuche haben.