Traubensilberkerze - Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Die Heilkraft der Traubensilberkerze ist gerade bei Frauenleiden besonders wirkungsvoll und kann ganz einfach als Tee zubereitet werden.


Die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) kann bis zu 2 Metern hoch werden. Sie ist eine krautige weißblühende Pflanze, deren Wurzeln wertvolle Inhaltsstoffe speichern.

 

Anwendung und Wirkungsweise

  • Die Heilkraft der Traubensilberkerze kann in vielen Bereichen der menschlichen Organsysteme zur Anwendung kommen. Das können Herzbeschwerden, Asthma, Entzündungen, Diabetes oder Osteoporose sein, um nur einige zu nennen. Wegen ihrer schmerzlindernden und entkrampfenden Fähigkeit ist die Pflanze besonders bei Frauenleiden ein verlässlicher Helfer.

 

  • Diesbezüglich wird sie im Volksmund auch „Frauenwurz“ genannt. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe lindern die Beschwerden bei schmerzhafter Menstruation. Bei den Wechseljahren hilft sie gegen die unangenehmen Begleiterscheinungen, insbesondere der Hitzewallungen.

 

  • Es wird angenommen, dass die heilende Pflanze eine östrogenartige Wirkung hat und demzufolge eine Möglichkeit zur Hormonsubstitution sein kann. Zur Anwendung ist die Traubensilberkerze als Arznei-Produkte im Handel erhältlich. Jedoch kann man ein Heilmittel aus der Pflanze auch leicht selbst herstellen.

 


Bei den Zubereitungen der Heilmittel aus der Traubensilberkerze wird nur die Wurzel verwendet.

  • Zur Herstellung eines gesunden Tees, übergießt man zerkleinerte Stücke der Pflanzenwurzel mit kochendem Wasser. Nachdem der Tee circa 10 Minuten gezogen hat, den Sud abseihen. Damit die Heilwirkung der Traubensilberkerze ausgenutzt werden kann, sollte der Tee drei mal täglich in kleinen Schlucken getrunken werden.

 

  • Es ist zu beachten, dass es bei längerer Einnahme von Kräutertees zu einem Gewöhnungseffekt kommen kann. Deshalb sollte nach einer Anwendung von maximal sechs Wochen eine Pause stattfinden. Danach kann die Kur sechs Wochen fortgesetzt werden.

 

Tinktur

  • In ein gut verschließbares Glas gibt man klein geschnittene Wurzelstücke hinein. Die Wurzeln mit Weingeist oder Korn vollständig übergießen. Anschließend die Mischung 2 bis 6 Wochen ziehen lassen.

 

  • Die fertige Tinktur von den Wuzelstücken trennen und in einer dunklen, lichtundurchlässigen Flasche aufbewahren. Es werden dreimal täglich 10-50 Tropfen eingenommen. Da sich die Wirkung der Pflanze erst nach einigen Wochen voll entfaltet, sollte die Einnahme über einen längeren Zeitraum erfolgen.

 

 

Verträglichkeit und Nebenwirkungen

  • Beobachtungen zeigen, dass die Traubensilberkerze eine sehr gute Verträglichkeit aufweist. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte die Heilpflanze nicht eingenommen werden. Gelegentlich kann es zu Magenverstimmungen kommen. In seltenen Fällen wurde eine Gewichtszunahme festgestellt.