Trevi Brunnen in Rom - Anziehungspunkt für Touristen

Fellini machte ihn zum Synonym für "la dolce vita" - Der Trevi Brunnen als Symbol für ein unbeschwertes Leben auf italienische Art


  Die Liste der Vorzüge Italiens ist denkbar lang. Da wären, um nur einige zu nennen, die Schönheit der Landschaft, das Meer, das milde Klima, der unendliche Reichtum an Kunstwerken und die Küche. Einer der Hauptgründe jedoch, weshalb viele Touristen nach Italien reisen, ist die gelassene Art, mit der Italiener dem Leben begegnen. Spätestens seit Fellinis Film „La dolce vita“, hat sich diese Ansicht gefestigt. Der Trevi Brunnen ist zum greifbaren Symbol dafür geworden.

Der populärste Brunnen der Welt
Die Römer hatten eine Vorliebe für öffentliche Wasserquellen. Davon zeugen heute noch die vielen Brunnen, die in der ewigen Stadt zu finden sind. Der Trevi Brunnen ist einer der weltweit bekanntesten. Kein Tourist besucht Rom, ohne ihn gesehen zu haben. Mit 26 Metern Höhe und 60 Metern Breite, besteht er aus einer Palastfassade, einem Triumphbogen und verschiedene Meeresgestalten auf einer Felsenlandschaft. Der Brunnen ist im spätbarocken Stil und aus hochwertigen Materialen wie Travertin, aus Tivoli und Carrara-Marmor gebaut. Seine Fertigstellung dauerte Jahre. Immer wieder stockten die Bauarbeiten entweder wegen Geldmangel, der hohen Ansprüche des Architekten Nicola Salvi - einige der Meergestalten ließ er bis zu zehn mal neu anfertigen - oder auch aufgrund seines sich zunehmend verschlechternden Gesundheitszustandes. Er erlebte die Fertigstellung des Trevi Brunnens nicht mehr.

Ein Touristenmagnet mit Filmkarriere

Der Trevi Brunnen ist Treffpunkt für Touristen aus aller Welt. Sicher aufgrund seiner monumentalen Architektur, die man von allen Seiten bewundern kann. Allerdings hat er seine Popularität nicht zuletzt durch einige bekannte Filme, in denen sich entscheidende Szenen davor oder gar darin abspielen. Unvergesslich bleibt die blonde Nixe Anita Eckberg, die, vor den bewundernden Augen Mastroiannis, ein Bad im Brunnen bei Nacht genießt. Der berühmte neapolitanischer Komiker Totò treibt die Beliebtheit des Trevi Brunnens auf die Spitze, in dem er in einem seiner Filme den Brunnen an einen Touristen zu verkaufen versucht. Ein hoch interessanter Brauch, ist das Werfen von Münzen über die Schulter ins Wasser. Täglich werden die in den Trevi Brunnen geworfenen Münzen wieder eingesammelt. Man schätzt die Höhe der Summe auf ca. 600.000 Euro pro Jahr, die für karitative Zwecke gespendet werden.