Trockenbaumonteur: Ein Berufsbild

Hier erfahren Sie mehr über Ausbildung, Inhalt und Beschäftigungsfelder im Ausbildungsberuf Trockenbaumonteur.


Der Beruf des Trockenbaumonteurs ist sehr vielfältig. Durch das duale Ausbildungssystem in Deutschland, in dem man auch den Beruf des Trockenbauers erlernen kann, wird eine transparente und qualifizierte Ausbildung gewährleistet. Diese ermöglicht es nicht nur den Arbeitgebern, durch den Einsatz von Fachkräften bestimmte Qualitätsstandards anzubieten und zu erhalten, sondern befähigt den ausgebildeteten Trockenbaumonteur auch fachübergreifend tätig zu werden.

Ausbildung zum Monteur im Trockenbau, was wird erwartet, bin ich geeignet?
Durch die vielfältigen Einsatzbereiche des Trockenbaumonteur, zum Beispiel in Trockenbau- und Stuckateurbetrieben, ergeben sich Anforderungen an den Auszubildenden. Dieser sollte daher in der Lage sein, technische Zeichnungen zu verstehen und den Arbeitsanweisungen seines Ausbilders Folge leisten zu können. Vorausgesetzt werden hier handwerkliches Geschick, Fähigkeiten des räumlichen Vorstellungsvermögens, mathematische Grundkenntnisse sowie körperliche Belastbarkeit und Freude an Entstehungsprozessen. Auch eine gute Portion Kreativität ist förderlich in diesem Beruf.

Tätigkeitsfelder und spezialisierte Bereiche des Berufes Trockenbaumonteur
Hierunter fallen Arbeiten wie das Verblenden von Betonwänden mit einer Vielzahl von Materialien, vorwiegend Gipsarten an. Hier muss der Facharbeiter ein Aufmaß der zu bearbeitenden Fläche erstellen, den Materialverbrauch berechnen und dementsprechend bestellen. Ist das Material dann auf der Baustelle, laufen alle Arbeitsprozesse über den Trockenbaumonteur. Vom Anzeichen, dem Zuschnitt der zu verbauenden Teile sowie der Montage und anschließender Sichtprüfung fällt alles in den Aufgabenbereich des Monteurs. Da auch sehr kostenintensive Materialien Verwendung finden, ist Sorgfalt für einen zuverlässigen Trockenbaumonteur unabdingbar. Zumal er in den meisten Fällen so genannte Sichtflächen erstellt, die dem Kunden direkt ins Auge stechen können. Aber auch das Verlegen von Dämmungen und deren Verblendung gehört in diesem Beruf zum Arbeitsalltag. Häufig kommt der Trockenbaumonteur direkt nach Fertigstellung des Rohbaus auf die Baustelle, um dann in Zusammenarbeit mit anderen Handwerkern den Innenausbau, teilweise auch die Außenfassandengestaltung zu übernehmen. Hier ist eine enge Zusammenarbeit mit beispielsweise Elektrikern gefragt, da die Verbauung der Kabelkanäle meistens vor den Arbeiten des Monteurs stattfinden. Praktisches Denken und Teamfähigkeit sind in diesem Berufsbild zentrale Punkte, die die erfolgreiche Zusammenarbeit stärken und unabdingbar sind.

Diese Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet der Beuf
Es besteht auch die Möglichkeit, sich in diesem Berufsfeld zu spezialisieren. Hierzu gehört unter anderem der Bereich Akustikbau. Weitere Spezialisierungen sind möglich. So ist es Monteuren mit abgeschlossener Berufsausbildung möglich, eine Zusatzqualifikation zur Brandschutzfachkraft zu erlangen. Diese Fachkräfte finden vornehmlich Verwendung in der Industrie sowie im Isolierungsgewerk.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Beruf ein großes Potential zur Weiterentwicklung bietet, wenn man sich für eine weiterführende Qualifikation begeistern kann.