Trockene Kopfhaut: Bekämpfung

Nützliche Mittel aus der Apotheke und eine Veränderung der Lebensweise können gegen die trockene Kopfhaut helfen.


Viele Menschen leiden unter einer trockenen Kopfhaut. Trockene Kopfhaut äußert sich häufig durch Hautrötungen, Spannungsgefühle und durch eine unschöne Schuppenbildung. Sowohl eine juckende Kopfhaut, wie auch eine entzündete und brennende Kopfhaut werden als sehr störend empfunden. Gerade die trockene Luft im Winter und die zusätzlich überheizten Wohnräume sind verantwortlich für eine trockene Kopfhaut.

Mittel aus der Apotheke gegen trockene Kopfhaut

Die besten Naturmittel gegen trockene Kopfhaut sind das Huflattich-Shampoo und die Huflattich-Lotion. Diese beiden Mittel enthalten ätherische Öle aus Zitronenmelisse und Klettenwurzeln. Der Huflattich wirkt entzündungshemmend und reizmildernd. Bei stärkeren Rötungen und Juckreiz mit groben und fettigen Schuppen wirkt das Weidenteer-Shampoo. Dieses ist mit Schwefel, Thymianöl und Salizylsäure kombiniert. Dieses Mittel wirkt antiseptisch und stoppt die Überproduktion der Talgdrüsen.

Was hilft gegen trockene Kopfhaut?

Grundsätzlich sollte bei allen Erkrankungen und Entzündungen ein Hautarzt aufgesucht werden. Vor allem, wenn sich der Zustand durch verschiedene Möglichkeiten zunächst nicht bessert. Bei trockener Kopfhaut sollten die Haare nach dem Waschen nicht mit dem Handtuch trocken gerubbelt werden, sondern das nasse Haar kann abgetupft werden. Nach Möglichkeit sollten die Haare von alleine trocknen, heiße Föhnluft kann zu trockener Kopfhaut und auch zu trockenen Haaren führen. Außerdem können sanfte Haarpflegeprodukte mit den richtigen Inhaltsstoffen bei der Kopfhaut helfen.
Empfohlen werden Produkte wie zum Beispiel Rosmarin, Lavendel, Brennnessel, Propolis, Milch, Honig und Aloe Vera. Es gibt allerdings auch Haarpflegeprodukte speziell gegen die trockene Kopfhaut. Zu häufiges Waschen und die Benutzung von Haarpflegeprodukten, welche die Kopfhaut angreifen, sollten vermieden werden. Für eine gesunde Kopfhaut sind auch ausreichend Schlaf und eine vielseitige und ausgewogene Ernährung wichtig. Die Ernährung sollte Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente enthalten. Stress und Ängste, welche die Seele belasten, sollten abgebaut werden. Es gibt viele Möglichkeiten abzuschalten, als Beispiel Yoga oder Meditation, um eine totale Entspannung des Körpers zu erzielen. Bei dem Waschen der Haare sollte die Temperatur des Wassers nur lauwarm sein, zu heißes Wasser entzieht der Haut Fett.
Beim Bürsten und Kämmen sollten kein Metall und keine spitzen Borsten eingesetzt werden. Mit einer Haarkur durch verschiedene Produkte, kann der trockenen Kopfhaut vorgebeugt werden. Um eine Haarkur durchzuführen, kann auch Olivenöl verwendet werden. Bier eignet sich übrigens hervorragend um das Haar durch zu spülen.

(Foto: © Benjamin Thorn - Fotolia.com)