Trockener Husten - Welche Mittel helfen?

Trockener Husten klingt oft hart und bellend, in vielen Fällen kommt es zu regelrechten Hustenanfällen. Der Husten tritt oftmals nach einer Entzündung der Bronchialschleimhaut auf, wobei sich nicht zwingend Schleimansammlungen oder Fremdkörper in den Atemwegen befinden müssen.


 

Trockener Husten tritt als Symptom bei unterschiedlichen Erkrankungen, als eine Nebenwirkung von Medikamenten oder als schützender Reflex zur Reinigung der Atemwege von Staub, Fremdkörpern, Schleim und Viren auf. Hält der Husten länger als drei Wochen an und wird von Atemnot oder Fieber begleitet, muss der Patient unbedingt ärztlich behandelt werden. 

Beschwerden bei Husten 

  • Ein trockener Husten tritt bei einer Infektion mit Bakterien oder Viren meistens in den ersten drei Tagen auf. Oft kommen weitere Symptome einer Erkältung wie Heiserkeit, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schnupfen und Kopf- und Gliederschmerzen hinzu. 
  • Bei anderen Erkrankungen können außerdem pfeifende Atemgeräusche, blutiger Auswurf und Schmerzen im Brustkorb auftreten. In solchen Fällen tritt der Husten anfallartig und oftmals nachts oder am frühen Morgen auf. 
  • Immer mit Husten verbunden sind Entzündungen der Schleimhäute durch jahrelanges Rauchen, Lungenentzündungen, Bronchial- und allergisches Asthma sowie chronische Lungenerkrankungen und Krebserkrankungen der Lunge. Zu den besonders schwerwiegenden Krankheiten, die Husten mit sich bringen können, zählen Herzschwäche und die Refluxkrankheit. 

Behandlung von Husten 

  • Die medikamentöse Behandlung richtet sich immer nach der Hustenart. Trockener Husten wird mit Mitteln wie Antitussiva oder Hustenstillern, die den Hustenreiz unterdrücken, bekämpft. Mittel zum Lösen des Schleims, wie beispielsweise Expektoranzien oder Schleimlöser, werden bei schleimigem Husten verabreicht. Sind die Atemwege mit Bakterien und Erkältungsviren besiedelt, verschreibt der Arzt in der Regel ein Antibiotikum. 
  • Zusätzlich kann trockener Husten durch das Einreiben von Rücken und Brust mit Hustenbalsam, die Inhalation mit Meersalz- oder Kochsalzlösungen sowie ätherischen Ölen, Hustentees, Erkältungsbädern und Anti-Hustenpastillen behandelt werden. 

Hausmittel gegen trockenen Husten

  • Zwiebelsaft ist ein alt bewährtes Heilmittel gegen Husten. Dazu werden Zwiebeln in kleine Stücke geschnitten und mit Zucker bestreut. Nach zwei bis drei Tagen bildet sich daraus ein Saft, der relativ gut schmeckt und mehrmals am Tag getrunken werden sollte. 
  • Die Kartoffel-Auflage ist ein weiteres hilfreiches Hausmittel gegen trockenen Husten. Dazu werden ein paar Kartoffeln mit Schale gekocht, anschließend auf ein Tuch gelegt und darauf zerdrückt. Dieses Kartoffel-Tuch wird dann auf die Brust des Patienten gelegt. Durch die abgegebene Wärme wird die Schleimhaut beruhigt und der trockene Husten löst sich innerhalb kürzester Zeit auf.