Türkische Küche - eine Reise der Sinne

Wenn Sie bei türkischem Essen nur an den Dönerladen an der nächsten Ecke denken, dann haben Sie bis jetzt ziemlich viel verpasst, denn die türkische Küche hat weitaus mehr zu bieten als das gängige Fast Food.


Essen wird in der Türkei zelebriert und ist niemals nur Nebensache. Ob in der Familie oder mit Freunden, alleine wird selten gegessen. Auch wird das Essen nicht, so wie es bei uns oft der Fall ist, schnell im Stehen hinuntergeschlungen, denn es ist Sitte, dass die drei Mahlzeiten pro Tag im Sitzen eingenommen werden. Esskultur wird also bei den Türken besonders groß geschrieben.

Türkische Küche ist vielseitig

  • Aufgrund der osmanischen Kriegszüge in der Vergangenheit wurden die Türken mit vielerlei unterschiedlichen Küchen und Zubereitungsweisen konfrontiert. Dabei kamen sie mit zahlreichen Gerichten, Zutaten, Kräutern und Gewürzen in Kontakt, die sie schließlich alle in ihre eigene Küchenkultur aufnahmen. Daher ist die türkische Küche sehr reichhaltig und vielfältig und beinhaltet alle möglichen Sorten an Früchten, Gemüse, Fisch und Fleisch. Genau das macht sie so einzigartig und abwechslungsreich.
  • Gemüse spielt eine entscheidende Rolle in der türkischen Küche: es wird gebraten, frittiert, gedünstet, in Öl eingelegt oder aber mit Reis oder Hackfleisch gefüllt. Oft wird es auch mit einer Joghurtsoße serviert. Schweinefleisch dürfen Türken als gläubige Muslime nicht verzehren. Umso mehr findet sich in der türkischen Küche dafür Hühner- , Lamm- oder Rindfleisch. Natürlich dürfen auch Fisch oder Meeresfrüchte nicht auf der türkischen Speisekarte fehlen.

Mezeler – Vorspeisen und Haupt- und Nachspeisen

  • Bereits die Vorspeisen gestalten sich sehr vielseitig, von warm bis kalt ist alles dabei. So wird in der Türkei die allseits sehr beliebte Meze-Platte gereicht, auf der sich Vorspeisen aller Art finden lassen. Mit Reis gefüllte Weinbergblätter (Dolmas), gebackene Auberginenscheiben mit Joghurtsoße, gefüllte Zucciniblüten, mit Schafskäse oder mit Hackfleisch gefüllter Blätterteig (Börek) oder Kichererbsenpastete (Humus) sind nur eine kleine Auswahl der großen Vielfalt an türkischen Vorspeisen.
  • Auch das Angebot an Hauptspeisen gestaltet sich in der Türkei sehr vielseitig. Besonders beliebt sind Gerichte mit Hammel- oder Lammfleisch, aber auch Leber und andere Innereien sowie Geflügelgerichte sind sehr beliebt. Auch Lamacun, die türkische Antwort auf die italienische Pizza, ist ein gängiges Gericht. Hierbei handelt es sich um einen dünnen Teig mit dünn aufgestrichenem Hackfleisch und Kräutern. Die Schärfe variiert je nach Wunsch.
  • Bekannt sind die Türken auch für ihre extrem süßen, aber auch sehr leckeren Rezepte für Nachspeisen, die meist nach der Hauptspeise mit einer Tasse Çay (schwarzer Tee) oder Kaffee genossen werden. Die bekannteste türkische Süßspeise ist wohl „Baklava“, ein süßer Blätterteig, der mit Pistazien, Mandeln und Honig gefüllt ist.