Türkisschmuck - der blaugrüne Edelstein

Türkisschmuck ist bereits seit dem 14. Jahrhundert verbreitet.


Türkis ist eine der ältesten Schmucksteine – schon im alten Ägypten wurde Schmuck mit Türkis hergestellt. Der Edelstein ist undurchsichtig, die Farbe ist übrigens nicht zwangsläufig türkis, sie kann auch eher ins Himmelblaue oder Grüne tendieren, aber zumeist handelt es sich um ein typisches Türkis also ein kräftiges Blaugrün. Dunklere Töne sind dabei deutlich wertvoller als helle, grünstichige und gesprenkelte Steine.

Teil vieler Kulturen
Türkis ist in vielen verschiedenen Kulturen sehr verbreitet, sowohl als Talisman, als Schutzstein oder als Glücksbringer. In Tibet gilt der Türkis als heiliger Stein, die beste Qualität war früher in Tibet sogar teurer als Gold. Auch bei den Moche in Nordperu, sowie bei den Azteken, wo der Stein „Calchihuitl“ genannt wurde, kommt dem Türkis eine immense Bedeutung zu. Bei den Indianern in Nordamerika ist der Türkis ebenfalls weit verbreitet – sowohl als Schmuck als auch für religiöse Zwecke. Gehäuft tritt er vor allem in New Mexico, Nevada und Arizona auf, es ist allerdings kein weit verbreiteter Edelstein. Auch wenn der Name es vermuten ließe: Der Türkis stammt nicht aus der Türkei, der Name kommt daher, dass der Edelstein über die Türkei nach Europa gebracht wurde.

Viel mehr als nur Schmuck?
Abhängig von der Gesundheit des Trägers soll der Stein seine Farbe ändern und zudem noch vor bösen Mächten schützen. In verschiedenen Kulturen glaubt man außerdem, dass er Stimmungsschwankungen ausgleichen kann und für eine innere Ruhe sorgt. Auch soll er gut gegen Rheuma, Gicht und Magenschmerzen wirken, sowie eine krampflösende Wirkung haben.

Schmuck mit Tradition
Türkisschmuck gibt es bereits seit dem 14. Jahrhundert. Heute findet man ihn zumeist in Kombination mit Silber, zum Beispiel für Ringe oder Armbänder. Ebenfalls weit verbreitet sind grobe Perlen in Halsketten, der Schmuck hat oft einen indianischen Stil. Qualitätskriterien für den Edelstein sind zum Einen die Farbe und zum Anderen die Härte. Wer sich nach Türkisschmuck umschaut, sollte jedoch aufpassen: Es sind viele Türkisimitate auf dem Markt – äußerst günstige Angebote sollten Sie stutzig werden lassen.