Tulpen pflanzen: leicht gemacht

Nicht nur die Niederländer sind große Liebhaber der Tulpen. Auch hierzulande zieren die beliebten Blumen immer mehr Gärten. Tulpen zu pflanzen, ist jedem möglich, man muss nur wissen wie.


Tulpen läuten den Frühling ein. Ob gelb, rot oder orange, die bunte Farbenpracht darf in keinem Garten fehlen. Die pflegeleichten Blütenpflanzen leuchten vom Februar bis in den Juni hinein. Auch Sie können Ihren Garten mit dem Blütenmeer ganz leicht zum Strahlen bringen. Auf einige Dinge müssen Sie jedoch achten, wenn Sie Tulpen pflanzen wollen.

Das richtige Timing

  • Tulpen sollten Sie noch vor dem ersten Bodenfrost pflanzen. Generell empfiehlt es sich, Tulpenzwiebeln einige Wochen vor dem harten Frost zu setzen.
  • In der Regel gilt der Zeitraum zwischen Ende Oktober und Ende November als die beste Pflanzzeit. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte eine Klimakarte für benutzen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.gartentipps.com.

Tulpen pflanzen: der richtige Ort

  • Der beste Platz, um Tulpen zu pflanzen, ist direkt in der Sonne oder im Halbschatten gelegen. Ein schattiger Platz sorgt dafür, dass die Tulpen erst sehr spät oder gar nicht blühen.
  • Die Tulpenzwiebeln benötigen eine gute Entwässerung, da sie durch zu viel Wasser zu faulen beginnen. Daher sollten Sie Zwiebeln nicht dort pflanzen, wo das Wasser nach dem Regen steht.
  • Besser geeignet ist ein leichter Abhang oder Lehmboden. Wichtig ist auch die Bodentiefe. Rund 18 Zentimeter sollte das Pflanzloch tief sein, die einzelnen Zwiebeln sollten im Abstand von 10 Zentimetern gesetzt werden.

Tulpenzwiebeln setzen

  • Wenn Sie Tulpen pflanzen, wird die Zwiebel mit der Spitze nach oben an ihren Platz gesetzt. Die stumpfe Wurzelseite der Tulpenzwiebel sollte dabei den glatten Erdboden berühren.
  • Anschließend wird die Stelle mit etwas Erde bedeckt und nachgewässert. Die Feuchtigkeit ist nötig, damit die Zwiebeln noch vor dem Winter Wurzeln bilden können.
  • Nach dem ersten Frost sollten Sie die Pflanzstellen mit etwas Mulch, Laub oder Stroh bedecken. Dieses wird erst wieder entfernt, wenn die Triebe zwischen drei und sechs Zentimeter hoch sind.

Schutz vor Feinden

  • Tulpen sind besonders begehrt bei kleinen Nagern. Der frische Duft der Zwiebeln lockt vor allem Eichhörnchen und Hasen an. Damit das neu angelegte Tulpenbeet nicht sofort wieder zerstört wird, sollten Sie vorsorgen.
  • Eine Überspannung des Beetes mit Kaninchendraht ist ein effektiver Schutz vor Eindringlingen. Alternativ kann man auch auf eine Abdeckung mit einem Brett oder umgedrehten Blumenkübeln zurückgreifen.