Tulpenzwiebeln ausgraben zum Überwintern - so gehts

Wer auch im nächsten Jahr Freude an der Blüte haben möchte, der sollte seine Tulpenzwiebeln ausgraben und sie so vor Frost schützen.


Tulpen gibt es mittlerweile in vielen Farben und Formen und sie können in jedem Jahr den Gärtner aufs Neue erfreuen. Allerdings sollten einige Fakten beachtet werden.

 

Warum Tulpenzwiebeln ausgraben?

  • Gerade Tulpenzwiebeln sammeln ihre Kraft für die Blüte im nächsten Jahr von den vergilbten Blättern des Blühjahres. Das ist ein Phänomen, was bisher noch kein Wissenschaftler elementar erklären konnte. Fakt ist, dass die Zwiebeln im nächsten Jahr wesentlich besser blühen, wenn sie nach dem Absterben der Blätter aus dem Boden genommen werden.

 

  • Tulpenzwiebeln ausgraben heißt dann auch, dass sie an einem trockenen und dunklen Ort im Keller aufbewahrt werden. Sie müssen dabei vor allen Dingen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Sonst faulen die Zwiebeln und sie müssen dem Kompost zugeführt werden.

 

  • Beim Tulpenzwiebeln ausgraben wird man auch sehr kleine Zwiebeln erkennen können. Das sind Ableger von der Mutterzwiebel, und auch diese können überwintert und im nächsten Jahr wieder ausgepflanzt werden.

 

Welche Hilfsmittel gibt es beim Tulpenzwiebeln ausgraben?

  • Mittlerweile gibt es sogar extra dafür bestimmte Schalen, die das Pflanzen und anschließende Ausgraben der Tulpenzwiebeln erleichtern. Nach der Blüte und dem Absterben der Blätter werden diese Schalen aus dem Boden genommen und an einem trockenen und dunklen Platz aufbewahrt. Beim Ausgraben der Zwiebeln muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Zwiebel nicht beschädigt wird.

 

  • Aber auch Zwiebeln, die nicht in einer speziellen Schale ausgepflanzt wurden, können für die Überwinterung ausgegraben werden. Dabei ist nur wichtig, dass die Zwiebeln aus der Erde geholt werden, wenn die Blätter abgestorben sind.

 

  • Anders ist es bei den so genannten wilden Tulpen. Diese schönen Blumen muss man nicht für die Überwinterung ins Haus holen. Sie bleiben in der Erde und verwildern mit der Zeit. Verwildern heißt in diesem Zusammenhang, dass sie in jedem Jahr neue Zwiebeln bilden und die bepflanzte Fläche sehr rasch voll von wilden Tulpen ist. Bei dieser Spezies muss der Hobbygärtner auch nicht so sehr darauf achten, dass die Blätter vergilbt sind. Schon vorher kann er die Blätter entfernen und wird im nächsten Jahr wieder die Pracht der Blüten genießen können.